Frank Thelen hat es innerhalb von nur rund zwei Jahren geschafft, zu einem der bekanntesten Gesichter der deutschen Startup-Szene zu werden. Es liegt daher nahe, dass er seine Bekanntheit auch nutzt, um ausgewählte Firmen und Beteiligungen zu unterstützen. So setzt etwa die digitale Krankenversicherung Ottonova auf den Bonner als Werbegesicht. In mehreren Interviews sprach Thelen zuletzt zudem über sein neuestes Projekt: Die Handelsplattform Neufund. Diese basiert auf einer Blockchain und soll es ermöglichen, unkompliziert Anteile an Unternehmen kaufen und verkaufen zu können. Doch das Geschäftsmodell des Startups stieß nicht überall auf Gegenliebe. So sprach der bekannte VC-Experte Sven Schmidt in einem Podcast von einem „Schneeballsystem“ – hat diesen Vorwurf inzwischen aber relativiert.


Thelen beschwerte sich auf Twitter über einen Podcast

Wie genau die Aussage von Schmidt gemeint war, lässt sich für Außenstehende aber nur noch schwer nachvollziehen. Denn der Podcast und der dazugehörige Artikel wurden inzwischen gelöscht. Dies geschah, nachdem Thelen sich auf Twitter empört gezeigt hatte:



Inzwischen ist allerdings klar, dass der Podcast nicht aufgrund juristischen Drucks entfernt wurde. Vielmehr geschah dies, weil Schmidt einräumte, seine Aussage könne missverstanden werden. Als Ersatz sollte daher eigentlich ein neues Streitgespräch erscheinen, bei dem die beiden Kontrahenten ihre Standpunkte im direkten Gespräch diskutierten. Doch die Veröffentlichung dieses Podcasts scheiterte, weil man sich nicht über die redaktionelle Nachbearbeitung einigen konnte.

Lieferando-Gründer Christoph Gruber griff zum Micaela-Schäfer-Vergleich

Hier könnte die Geschichte eigentlich zu Ende sein. Dann aber trat Christoph Gruber auf den Plan. Der Unternehmer gründete einst das Startup Lieferando und verkaufte es später für viele Millionen an die niederländische Firma Takeaway.com. Auf Facebook veröffentlichte er einen längeren Post über Frank Thelen und schloss mit den Sätzen: „Du bist wie Micaela Schäfer. Micaela Schäfer nervt mich. Sie hält das aus. Du nicht.“


Allerdings ist auch Frank Thelen auf Facebook unterwegs und forderte anschließend in den Kommentaren unterhalb des Postings eine Entschuldigung. Gruber verweigerte diese aber und wiederholte seine Position. Auch Sven Schmidt und die Chefin von Neufund – Zoe Adamovicz – meldeten sich noch einmal recht ausführlich zu Wort. Alles in allem kam so ein kleiner Einblick in die deutsche Startup-Szene zustande, die zwar vergleichsweise klein ist, aber doch auch von der einen oder anderen Rivalität geprägt wird.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.