Wer öfter einmal schlechten Gedanken nachhängt und vor sich hin grübelt, dem könnte eine relativ einfache Maßnahme helfen: Rechtzeitiges zu Bett gehen. Forscher der „Binghamton University“ in den Vereinigten Staaten haben nämlich herausgefunden, dass eine ausreichende Portion Schlaf zur rechten Zeit, maßgeblichen Einfluss auf das Gemüt hat. Demnach weisen Menschen, die regelmäßig frühzeitig schlafen gehen, ein deutlich positiveres Lebensgefühl auf, als Nachtschwärmer und Kurzschläfer.


Für die Studie wurden einhundert Probanden genauer betrachtet. Diese mussten dafür einen Fragebogen ausfüllen, der nicht nur die täglichen Schlaf- und Ruhezeiten abfragte, sondern auch grundsätzliche Stimmungsmuster erfasste. Zudem mussten sie zwei Aufgaben am Computer erfüllen, die ebenfalls Aufschluss über grundsätzliche Verhaltensweisen der Probanden geben sollten. Auf diese Weise sollte herausgefunden werden, ob die Teilnehmer in bestimmten Situationen eher zögerlich und verängstigt reagieren oder nicht.


Kurzer Schlaf sorgt für Verunsicherung

Das Ergebnis der Studie war dabei eindeutig: Probanden die früh zu Bett gingen und dann ausreichend Schlaf erhielten, schnitten deutlich am besten ab. Sie besaßen eine deutlich positivere Lebenseinstellung und hingen nur selten negativen Gedanken nach. Je später allerdings der Zeitpunkt des zu Bett Gehens liegt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die betroffene Person zu einem zögerlichen und verunsicherten Verhalten neigt.

Auch Schlafqualität ist wichtig

Neben der reinen Dauer des Schlafs spielt aber auch dessen Qualität eine Rolle. Diese ist schwierig zu messen und daher in der Studie nicht berücksichtigt. Die beiden beteiligten Forscher gehen allerdings davon aus, dass ein erholsamer Schlaf ebenso wichtig ist, um negative Gedanken dauerhaft zu vertreiben. Die Wissenschaftler raten daher dazu, in Phasen mit einer schlechten Gemütsverfassung, frühzeitig ins Bett zu gehen und für einen abgedunkelten und ruhigen Schlafplatz zu sorgen. Alleine diese recht simplen Maßnahmen führen oftmals zu einer deutlichen und nachweisbaren Stimmungsaufhellung.

 

Quelle: Digital Journal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.