Mit dem Weltklimavertrag von Paris hat sich die Weltgemeinschaft verpflichtet, den menschengemachten Klimawandel zu stoppen und die Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen. Zu den treibenden Kräften hinter der Vereinbarung gehörte auch die Europäische Union. Nun allerdings muss die Staatengemeinschaft den Worten auch Taten Folgen lassen. Im Falle der Kohlekraftwerke bedeutet dies einer Analyse des privaten Instituts Climate Analytics zufolge: Die Emissionen müssen bis zum Jahr 2030 auf null sinken. Oder mit anderen Worten: 2030 muss das letzte Kohlekraftwerk vom Netz gehen. Anders lassen sich den Forschern zufolge die Ziele von Paris nicht verwirklichen. Betroffen von einer solchen Maßnahme wären dabei vor allem die Nachbarländer Deutschland und Polen.


Kohle
Foto: Coal power-plant and oilseed rape, martin, Flickr, CC BY-SA 2.0

Das CO2 Budget für Kohlekraftwerke liegt bei 6,5 Gigatonnen

Denn in diesen beiden Ländern befinden sich mehr als die Hälfte der Kohlekraftwerke in der Europäischen Union. Die Forscher haben dabei mithilfe eines Szenarienmodells errechnet, wieviele CO2-Emissionen die Kohlekraftwerke noch verursachen können, ohne dass das Ziel der Begrenzung der Erderwärmung in Gefahr gerät. Dabei kamen sie auf einen Wert von 6,5 Gigatonnen CO2. Was zunächst nach viel klingt, ist in Wahrheit so wenig, dass bereits zeitnah erste Abschaltungen vorgenommen werden müssen. So haben die Forscher errechnet, dass bis zum Jahr 2020 ein Viertel der Kohlekraftwerke abgeschaltet werden müssen, um die selbst beschlossenen Klimaziele zu erreichen. Bisher deutet allerdings wenig darauf hin, dass es zeitnah zu einer Entscheidung über den Kohleausstieg kommt.

Andere Länder haben bereits feste Ausstiegstermine fixiert

Im Gegenteil: In Nordrhein-Westfalen soll mit Datteln IV sogar in Kürze ein ganz neues Kohlekraftwerk ans Netz gehen. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gehört dabei zu den zahlreichen Politikern, die keinen konkreten Ausstiegstermin aus der Kohleverstromung benennen wollen. Andere Länder sind da bereits weiter: So wird Frankreich bereits im Jahr 2023 den letzten Kohlemeiler vom Netz nehmen. In Großbritannien hat zudem bereits vor rund zwei Jahren die letzte Kohlemine für immer ihre Tore geschlossen. Das letzte Kohlekraftwerk soll dann im Jahr 2025 den Betrieb einstellen. Etwas mehr Zeit lässt man sich in Kanada. Aber auch dort ist mit dem Jahr 2030 aber ein festes Ausstiegsdatum fixiert.


Via: The Guardian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.