Auch viele Hobby- und Freizeitsportler achten auf eine ausgewogene Ernährung. Dies ist wichtig, um das eigene Training nicht unbewusst zu sabotieren. Es gibt aber auch den umgekehrten Effekt: Lebensmittel, die den Trainingseffekt noch verstärken. So fanden Forscher vor kurzem heraus, dass Rote-Beete-Saft für eine effizientere Nutzung des Sauerstoffs in den Zellen sorgt – und so die Leistung um bis zu 1,7 Prozent steigert. Anschließend machten sich Forscher in aller Welt auf die Suche nach Lebensmitteln, die einen ähnlichen Effekt hervorrufen können. Fündig wurden sie dann bei der Kakaobohne, die unter anderem bei schwarzer Schokolade verwendet wird. Ein erster Test zeigte auch hier eine leistungssteigernde Wirkung.


Die Probanden aßen täglich 40 Gramm Schokolade

Anders als beim Rote-Beete-Saft kamen bei dieser Studie aber noch keine Leistungssportler zum Einsatz. Vielmehr dienten neun ambitionierte Hobby-Radfahrer als Probanden. Diese mussten zu Beginn einen Fitnesstest absolvieren, um eine Basis für die Datenauswertung zu bekommen. Anschließend wurden sie in zwei Trainingsgruppen aufgeteilt. Die eine Hälfte aß dabei täglich 40 Gramm schwarze Schokolade, während die Kontrollgruppe auf die kakaofreie weiße Schokolade zurückgriff. Nach einer Woche wurden die beiden Gruppen dann getauscht. In dieser Zeit wurde die Atem- und Herzfrequenz der Sportler regelmäßig überprüft und diese mussten verschiedene Fitnesstests absolvieren. Das Ergebnis: Die schwarze Schokolade sorgte für eine Leistungssteigerung.


Die gleiche Leistung benötigt weniger Sauerstoff

So konnten die Probanden mit dieser Form der Unterstützung unter anderem bei einem zweiminütigen Zeitfahren eine längere Distanz zurücklegen als ohne Schokoladen-Diät. Die Forscher führen dies darauf zurück, dass die Sportler durch den Kakao weniger Sauerstoff für die gleiche Leistung benötigten – der gleiche Effekt, der auch beim Rote-Beete-Saft zu beobachten war. Weitere Studien sollen nun zeigen, welche Menge an Kakao eine optimale Leistungssteigerung bewirkt und wie stark diese im Detail ausfällt. Bis dahin sollten sich Freizeitsportler also noch gedulden, bevor sie sich einen Vorrat an schwarzer Schokolade zulegen.

Via: Digitaljournal

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Sport07DE

    26. April 2016 at 11:57

    Habe doch immer gewusst, dass ich nicht auf Schokolade verzichten sollte.
    Zudem sind die 40 Gramm ja auch eine annehmbare Menge 🙂

    Das blöde ist halt, dass man die Kalorien dann woanders einsparen muss.
    Trotzdem eine Studie, die glücklich macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.