Das Subwing ist ein neues Unterwasser Sportgerät, mit dem der Nutzer ähnlich wie beim Wasserskifahren, hinter einem Boot hergeschleppt wird. So erreicht der Unterwassersportler das Gefühl des Fliegens unter Wasser.


Erfunden wurde das Subwing Board von Simon Sivertsen. Mit dem Subwing soll das Gefühl erreicht werden, wie ein Fisch durchs Wasser gleiten zu können. Das Unterwasser Sportgerät besteht aus zwei schwenkbaren Teilen, die zum Steuern gegeneinander verdreht werden können. Durch Neigen oder Anheben der Vorderkante des Subwing kann der Wassersportler entweder tiefer unter Wasser oder höher Richtung Wasseroberfläche gleiten. Auch der Bladefish Unterwasserscooter ermöglicht schnelle Fortbewegung unter Wasser.


Video: Subwing Unterwasser Trendsport


Verdrehbare Flügel ermöglichen Steuerung wie beim Delfin

Die beiden „Flügel“ des Subwing wirken wie die Seitenflossen eines Delfins. Mit ihnen können ähnliche Steuermanöver ausgeführt werden, wie sie auch der Delfin mit seinen Seitenflossen erreichen kann. Ähnlich wie beim Wasserskifahren, wird auch das Subwing, an einer Schleppleine hinter einem Boot hergezogen. So lassen sich enorme Geschwindigkeiten erreichen, die das Gefühl vom Fliegen unter Wasser vermitteln. Die Schleppleine für das Subwing ist allerdings mit Blei beschwert, um einen günstigeren Winkel für die wilden Unterwasserfahrten zu erreichen. Mit einem Subwing kann man sich wie ein Fischköder unter Wasser drehen lassen oder wie ein Delfin auf und ab gleiten. Wer lieber übers Wasser fliegen möchte, der wird sich sicherlich für den Jetlev Flyer interessieren.

Verschiedene Modelle erhältlich

Das Subwing wird in drei verschiedenen Versionen angeboten. Fiberglasmodelle sind bereits ab 700,- US Dollar erhältlich. Kohlefaserausführungen des Subwing werden ab 850 US Dollar angeboten. Wenn man die Bilder im Video sieht, scheint das Subwing das Potenzial zu haben sich zu einem Trend für Unterwasser Sportler entwickeln zu können. Einzig kleiner Wehmutstropfen dürfte der Preis für das Unterwasser Funsportgerät sein. Wem das zu teuer ist, dem sei ein SeaDoo Tauchscooter empfohlen, der deutlich günstiger ist.

Und noch ein Subway Action Video

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. EuroTanic

    15. März 2012 at 15:22

    Während des Videoclips von 55 Sekungen sind 10 Kinder auf der Welt verhungert oder an vermeidbaren Krankheiten gestorben. Wie kann man sich derartigem „Zeitvertreib“ widmen während jeden Tag 40.000 regelrecht ermordet werden. Die Menschheit ist pervers.

  2. ZelosProject

    17. März 2012 at 23:54

    @EuroTanic: Während Sie Ihren Eintrag verfasst haben, ist mindestens noch 1 Kind gestorben. Mit ein paar Worten im Internet helfen Sie niemandem.

  3. peterunderwater

    20. April 2012 at 09:51

    Reiner Schwachsinn, als leidenschaftlicher Liebhaber der Unterwasserwelt und Tauchlehrer kann ich mich dafür überhaupt nicht begeistern…
    die Ohrenärzte werden sich allerdings freuen, denn da werden geplatzte Trommelfelle an der Tagesordnung sein und vermutlich auch diverse Leute die ersaufen werden. Macht nichts, ist natürliche Selektion.
    Zum Glück werden diese Deppen nur mit Badehose bekleidet über die Riffe brausen, so beschädigen sie nicht nur die Korallen sondern auch sich selbst.
    Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass sich diese Idee durchsetzen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.