Drohnen und selbstfahrende Autos gelten als große Technologien der Zukunft. Das chinesische Unternehmen Ehang will diese beiden Trends verbinden und hat daher bereits im Januar die Taxi-Drohne Ehang 184 präsentiert. Diese soll Passagiere an der Haustür abholen und dann autonom ans Ziel fliegen. Ein Pilot ist im Flieger dabei nicht vorgesehen – Mitarbeiter der Leihstelle können aber theoretisch vom Boden aus die Kontrolle übernehmen. Bisher allerdings existierte das Konzept mehr oder weniger nur auf dem Papier. Dies soll sich nun aber ändern: Das Unternehmen hat eine Testlizenz im US-Bundesstaat Nevada erhalten und will dort noch in diesem Jahr erste bemannte Testflüge durchführen.


Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei rund einhundert Stundenkilometern

Dabei soll die Drohne bis zu 23 Minuten in der Luft bleiben und eine Höhe von 3.500 Meter erreichen. Dies ist in etwa auch die Höhe in der Helikopter unterwegs sind – allerdings ist die Drohne mit einer Höchstgeschwindigkeit von einhundert Stundenkilometern weniger als halb so schnell wie die meisten üblichen Hubschrauber. Durch die vergleichsweise geringe Geschwindigkeit ist die Reichweite der Taxidrohne innerhalb der maximalen Flugzeit zudem begrenzt. Zunächst allerdings muss die Firma gegenüber der Federal Aviation Authority (FAA) erst einmal generell die Flugfähigkeit der Drohne mit ihren vier Armen und acht Rotoren unter Beweis stellen. Erst anschließend sind dann auch längere Testflüge erlaubt.


Nevada setzt bereits seit längerem auf neue Technologien

Einen genauen Zeitplan bis zur Markteinführung der Taxi-Drohne gibt es bisher noch nicht. Bei autonomen Straßen-Taxis gehen Experten aber davon aus, dass erst Mitte des nächsten Jahzehnts mit einer flächendeckenden Einführung zu rechnen ist. Bei Taxi-Drohnen dürfte das ganze Prozedere noch einmal mehr Zeit in Anspruch nehmen. Dass die Testflüge dabei in Nevada stattfinden, ist kein Zufall. Der Bundesstaat positioniert sich bereits seit längerem als Standort für Tests neuer Technologien. So wurden dort frühzeitig Fahrten mit autonomen Fahrzeugen genehmigt. Auch eine Teststrecke für die Hyperloop-Technologie befindet sich in dem Bundesstaat.

Via: The Guardian

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Christoph

    9. Juni 2016 at 09:19

    Tolle Sache. Und welche Maße hat diese Taxi-Drone? Dann müsste man mal berechnen, was so ein Flug kostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.