Eltern machen sich oft große Sorgen, wenn Fahranfänger alleine mit dem Auto unterwegs sind. Ganz unbegründet sind diese Bedenken nicht. Unerfahrene Fahrer sorgen nicht nur für überdurchschnittlich viele Unfälle, in den Vereinigten Staaten gelten Crashs mit dem Auto auch als Haupttodesursache bei jungen Erwachsenen. Andererseits müssen die Kinder aber natürlich auch Fahrpraxis sammeln, um den Status des Fahranfängers irgendwann hinter sich zu lassen. Chevrolet hat daher ein Analysetool entwickelt, mit dem die Eltern überwachen können, ob der Nachwuchs einen verantwortungsvollen Fahrstil verfolgt. Der Teen Driver soll langfristig zur Standardausrüstung aller Chevrolet-Fahrzeuge gehören.


Weißer Chevrolet Malibu
In der Neuauflage des Chevrolet Malibu soll der Teen Driver erstmals eingebaut werden.

Auch interne Tempolimits sind möglich

Im Wesentlichen wertet das Tool dabei nur die ohnehin während einer Fahrt anfallenden Daten aus und bereitet diese auf. So kann beispielsweise geschaut werden, wie oft das Auto eine Vollbremsung hinlegen musste und wann bestimmte Notfallsysteme eingreifen mussten. Über einen längeren Zeitraum lassen diese Daten dann Rückschlüsse auf das Fahrverhalten zu. Deutlich einfacher ist die Überwachung bei der Geschwindigkeit. Dort kann nach jeder Fahrt die Maximalgeschwindigkeit ausgelesen werden. Zudem besteht die Möglichkeit, ein internes Tempolimit zu setzen. Wird dieses überschritten, bekommt der Fahrer ein Warnsignal und die Tempoüberschreitung wird dokumentiert.

Der Fahrer wird während der Fahrt nicht eingeschränkt

In die Fahrt selbst greift das System allerdings nicht ein. „Wir haben das vor allem als Trainingstool konzipiert“, erläutert MaryAnn Beebe von Chevrolet den Grundgedanken dahinter. „Es gibt dem Teenager die Chance, den Eltern zu zeigen: Hey, ich bin durchaus verantwortungsvoll gefahren“. Sollte dies allerdings nicht der Fall gewesen sein, gibt der Teen Driver auch klare Anhaltspunkte, die von den Eltern angesprochen werden können. Zum ersten Mal zum Einsatz kommen soll das System im Chevrolet Malibu. Eine Sicherheitsmaßnahme hat das Unternehmen allerdings doch eingebaut: Das Autoradio lässt sich erst starten, wenn alle Anschnallgurte angelegt sind.


Via: Digital Journal

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.