3D-Drucker liegen immer mehr im Trend. Mit dem steigenden Angebot, fallen auch die Preise für die zuvor noch sündhaft teuren Geräte. Moderne 3D-Drucker sind kompakt und passen auf den heimischen Schreibtisch. In der letzten Zeit haben wir dabei schon so manch tolles Projekt aufgegriffen und die Vorzüge herausgearbeitet. Aktuell sorgt allerdings der kompakte Unibody 3D-Drucker „Tiko“ für Aufsehen in der Szene. Es handelt sich hierbei um einen handlichen 3D-Drucker für den Ottonormal-Verbraucher, der gerade einmal 179 US-Dollar kosten soll.


Die Hersteller des Tiko 3D-Druckers versprechen eine hohe Druckqualität, trotz des verhältnismäßig geringen Preises. Das Besondere an dem Tiko Drucker ist das Unibody-Design und der zusätzliche Schutz der Druck-Kammer. Der Drucker ist einfach konstruiert, ermöglicht jedoch viele schöne Druckerzeugnisse, die zuvor am Computer entworfen werden können. Der Drucker unterstützt mehrere Materialien. Im Video wird PLA-Plastik verwendet. Hier kann eine 1 Kg Spule einfach eingeführt werden. Die Bedienung ist sehr simpel und intuitiv. Neben dem einfachen Gehäuse-Prinzip und der unterstützen Materialvielfalt, spielt beim Tiko-Drucker auch Konnektivität eine große Rolle. Schließlich baut Tiko einen eigenen Hot-Spot auf um mit anderen Geräten über W-Lan kommunizieren zu können.


Tiko ist ein günstiger 3D-Drucker, der auch günstiges 1,75-Millimeter-Filament unterstützt und somit auch in der Anwendung nicht viel Geld verschlingt. Auf Kickstarter hat der Drucker bereits überzeugt und schon mehr als 445.000 US-Dollar eingesammelt. Die ersten Drucker sollen bereits im November 2015 ausgeliefert werden. Wer jetzt unterstützt, muss jedoch länger warten, beziehungsweise bei dem Angebot für 179 US-Dollar zuschlagen.

Tiko im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.