Das Internationale Olympische Komitee versieht die Veranstalter der Olympischen Spiele stets mit einer ganzen Reihe an Vorschriften und Regelungen. So ist unter anderem auch die Qualität der Medaillen festgeschrieben. Die Goldmedaille beispielsweise muss zu mindestens sechs Prozent aus Gold und zu 92,5 Prozent aus Silber bestehen. Wie teuer die Produktion der Medaillen ist, hängt daher nicht zuletzt von den aktuellen Preisen für Gold und Silber ab. Zur Einordnung: Bei den diesjährigen Winterspielen hatten die Goldmedaillen einen Wert von rund 570 Dollar. Nicht vorgeschrieben ist allerdings, woher die Edelmetalle stammen. Die Veranstalter der Olympischen Spiele 2020 in Tokio haben sich daher eine Besonderheit ausgedacht: Sie recyceln alten Elektroschrott und stellen aus dem dabei gewonnenen Gold, Bronze und Silber die Medaillen her.


Die Aktion soll das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus rücken

Die dafür benötigten Mengen sind gar nicht so niedrig: Die Veranstalter gaben als Zielmarke die Werte von 2.700 Kilogramm Bronze, 4.100 Kilogramm Silber und 30 Kilogramm Gold vor. Nun wurde bekannt, dass inzwischen ausreichend Elektroschrott zusammengekommen ist, um daraus alle benötigten Medaillen herzustellen. Ziel der Aktion ist es, auf die Nachhaltigkeit der Olympischen Spiele in Tokio aufmerksam zu machen. Böse Zungen behaupten allerdings, dass es sich auch um eine kreative Form der Kostenreduzierung handeln könnte. Immerhin stehen bereits jetzt massive Budgetüberschreitungen fest. Statt der ursprünglich geplanten Summe von knapp sechs Milliarden Euro werden nun wohl mindestens 10,4 Milliarden Euro benötigt. Die Organisatoren wurden daher zu einem strikten Sparkurs verdonnert.


Alter Elektroschrott ist eine wertvolle Ressource

Durch die Sammelaktion können nun nicht nur die Materialkosten der Medaillen eingespart werden. Vielmehr sind in den alten Elektrogeräten auch noch zahlreiche andere wertvolle Rohstoffe enthalten. Diese lassen sich gegebenenfalls gewinnbringend vermarkten. Die Aktion zeigt daher auch, dass es sich bei altem Elektroschrott durchaus um eine wertvolle Ressource handelt. Ganz unproblematisch ist diese aber nicht. Denn in vielen alten Elektrogeräten ist Blei enthalten. Bei einer nicht sachgemäßen Entsorgung kann dies zu massiven Umweltschäden führen. In Japan sollte dies aber nicht der Fall sein. Nachdem nun ausreichend Gold, Silber und Bronze gewonnen wurde, wollen die Organisatoren in den nächsten Wochen das Design der neuen Medaillen präsentieren.

Via: Engadget

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.