Der Hersteller Toyota beschäftigt sich unter anderem mit der Entwicklung von Robotern, die in der Krankenpflege und Rehabilitation nach Schlaganfällen etc. zum Einsatz kommen sollen. Die Roboter und automatisierten medizinischen Hilfsmittel sollen Patienten mit Handicap helfen wieder einen Weg in einen normaleren Alltag zu finden. Angesichts solcher Entwicklungen ist es nicht verwunderlich, das die Roboter der Zukunft selbstständig denken und handeln lernen.

Zum Video mit der Vorstellung der Toyota Hilfsroboter



Roboterentwicklung erfolgt in Kooperation mit der Fujita Health University

So entwickelte Toyota beispielsweise einen Roboter, der Patienten nach einem Schlaganfall helfen kann, ihr gelähmtes oder teilweise gelähmtes Bein wieder bewegen zu können. Die Roboter zum Einsatz in der Rehabilitation oder Medizin werden von Toyota in Zusammenarbeit mit der Fujita Health University entwickelt. Beim Gehhilfe Roboter wird die Muskelaktivität in der Leistengegend genutzt, um den Patienten die Bewegung der gelähmten Beine zu ermöglichen. Die Energieversorgung und die Steuerung für den Gehhilfe Roboter ist in einem Rucksack untergebracht. Ein weiterer Roboter, der von Toyota entwickelt wurde, ist der Balance-Trainings Roboter, der Menschen helfen soll ihr Gleichgewichtsgefühl wiederzufinden. Roboter werden für unterschiedlichste Einsatzbereiche entwickelt. So hat Kawasaki einen Roboter entwickelt, der als Exoskelett den Menschen das Tragen und Heben erleichtern soll.

Pflegeroboter zur Entlastung von Pflegepersonal

Toyota entwickelte einen weiteren Roboter, der es ermöglichen soll, einen gelähmten Menschen von seinem Bett in einen Rollstuhl zu befördern. Hierzu wären in der Regel je nach Gewicht des Patienten bis zu 2 Pflegekräfte notwendig. Für die Pflegepersonen bedeutet dieser Transport eine immense Belastung für den Rücken. Roboter Assistenten dieser Art können zudem den Patienten ein zusätzliches Sicherheitsgefühl verleihen. Diese Entwicklungen könnten gehandicapten Menschen in der Zukunft den Alltag erleichtern. Schon ab dem Jahr 2013 sollen die Assistenz Roboter freigegeben werden. In vielen Haushalten werden innovative Haushaltsroboter eingesetzt, um die Hausarbeit zu erleichtern.

Quelle & Bild: ubergizmo

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Ingoborg Hecke

    2. November 2011 at 19:50

    Hallo mama bitte lies doch mal diese Artikel der Könnte für Papa sehr interessant sein.

    Liebe Grüße

    Dein Philipp

  2. Trends der Zukunft

    2. November 2011 at 21:04

    Liebe Ingeborg,
    obwohl es in diesem Blog um Trends geht versendet die Kommentar-Box leider noch keine Emails und weiss auch nicht, wer deine Mama ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.