Eigentlich sollte die Sache klar sein: Volkswagen hat im vergangenen Jahr alleine unter der Marke VW 6,3 Millionen Autos verkauft. Hinzu kommen noch die Zahlen von anderen Konzernmarken wie Audi, Skoda oder Porsche. Tesla hingegen brachte es auf lediglich 367.500 ausgelieferte Fahrzeuge. An der Börse allerdings scheinen diese Werte nur bedingt eine Rolle zu spielen. Denn dort überschritt Tesla am Mittwoch die magische Grenze einer Marktkapitalisierung von mehr als 100 Milliarden Dollar. Volkswagen kommt hier hingegen nur auf einen Wert von 99,8 Milliarden Dollar. Konkret bedeutet dies: Der weltweit größte Autohersteller ist weniger Wert als ein Nischenhersteller, der gerade erst dabei ist, den Massenmarkt in den Blick zu nehmen.


Bild: Christopher Dorobek [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

Tesla besitzt als Pionier einen technologischen Vorsprung

Möglich wurde diese Entwicklung, weil an der Börse immer auch die Zukunftsaussichten bewertet werden. Denn wer heute eine Aktie kauft, profitiert natürlich nicht von den Gewinnen aus der Vergangenheit. Vielmehr muss er darauf setzen, dass die Firma auch in Zukunft erfolgreich sein wird. Genau hier gibt es bei Volkswagen aber noch einige heikle Fragen: Gelingt der Umstieg auf den Elektroantrieb reibungslos? Und: Welche Kosten entstehen dem Konzern noch aus den Folgen des Dieselskandals? Tesla hingegen hat frühzeitig ausschließlich auf das Thema Elektromobilität gesetzt und hat daher inzwischen einen gewissen technologischen Vorsprung. Außerdem ist es dem Unternehmen gelungen, weltweit eine treue Fangemeinde aufzubauen. All dies scheint eine rosige Zukunft zu versprechen.

In den letzten Wochen ist die Aktie stark gestiegen

Allerdings ist auch Tesla noch ein ganzes Stück vom aktuell wertvollsten Autounternehmen der Welt entfernt: Toyota bringt es auf einen Börsenwert von 230 Milliarden Dollar. Zumindest die Entwicklung der Tesla-Aktie geht aber in die richtige Richtung. So war das Papier im Dezember vergangenen Jahres noch für rund 350 Dollar zu haben. Inzwischen ist der Kurs auf 550 Dollar pro Aktie gestiegen. Freuen dürfte sich darüber nicht zuletzt Firmen-Chef Elon Musk. Denn dieser wird fast ausschließlich mit Aktien des Unternehmens bezahlt. Auch diese erhält er aber nur, wenn bestimmte Kennzahlen erreicht werden – darunter unter anderem eine möglichst hohe Börsenbewertung.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

1 Kommentar

  1. Olaf Barheine

    23. Januar 2020 at 13:32

    Tesla wertvoller als VW, Audi, Skoda, Seat, Porsche, Lamborghini, Bentley, Bugatti, MAN, Scania & Co.? Vollkommen gaga!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.