Die Verunreinigung der Ozeane durch Plastik wird nun schon seit einiger Zeit vehement diskutiert. Aber ein Problem stellt Plastik in den Ozeanen nicht erst dar, seit wir darüber reden. Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass die Ursprünge der Problematik bis in die 1950er-Jahre zurückreichen.


Eine Angelschnur im Meer

Der erste dokumentierte Fall von Plastikmüll in den Ozeanen geht auf eine Angelschnur aus den 1950ern zurück. Danach finden sich Dokumentationen erst wieder bezüglich Tüten aus Kunststoff im Jahr 1965. Seitdem, so zeigen die Daten der aktuellen Studie, hat sich die Verunreinigung der Weltmeere durch Kunststoffmüll zwischen 1970 und 2000 deutlich verschlimmert.


Die Studie untersuchte insgesamt Daten aus 60 Jahren. Die Forscher nutzten ein Gerät, um Plankton aus dem Ozean zu sammeln und auszuwerten. Plankton stellt eine wichtige Informationsquelle hinsichtlich der Wasserqualität dar.

Während sie das Sammelgerät durch das Wasser schleppten, vermerkten die Forscher jeden Kontakt mit Plastikmüll. Das Gerät wurde in einer Tiefe von 7 Meter geschleppt. Insbesondere in der Nordsee fanden dir Forscher viel Ozeanmüll. „The message is that marine plastic has increased significantly and we are seeing it all over the world, even in places where you would not want to, like the Northwest Passage and other parts of the Arctic„, so die Meeresbiologin Clare Ostle.

Ostle stellte aber auch fest, dass die Menge an Plastikmüll in den letzten Jahren ein stabiles Niveau erreichte, was möglicherweise an der gesteigerten Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit bezüglich des Themas liegt. Die Studie der Forscher gibt außerdem keinen Überblick über die tatsächliche Menge an Plastikmüll im Wasser, sondern spiegelt lediglich Trends wider. Um längerfristig eine Verringerung des Plastikmülls zu erreichen, muss die Gesellschaft als Ganzes noch viel Arbeit leisten.

via The Guardian

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Matthias Schedel

    22. April 2019 at 20:22

    Seitdem China sich weigert, den Plastikmüll der Welt weiter aufzunehmen, häufen sich Berichte von vermüllten Ozeanen und Fischen/Säugetieren mit Plastik im Magen.
    So geht gelenkte Demokratie.
    Die Politiker waren unfähig seit mehr als 50 Jahren einen sinnvollen Kreislauf zu schaffen.
    Jetzt kommt die Brechstange raus.
    (Ironie an) Z.B. der Verbot von Einweg-Strohhalmen. (Ironie aus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.