Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass auf dem Mars vor langer Zeit einmal flüssiges Wasser auf der Oberfläche existiert haben muss. Dafür sprechen beispielsweise ausgetrocknete Flussbetten, die noch heute zu finden sind. Aktuell allerdings ist die Temperatur auf dem roten Planeten so niedrig, dass Wasser dort nur in Form von Eis existieren kann. Schon seit einiger Zeit gibt es aber die Vermutung, unter den Eisschichten könnten sich noch Seen und Flüsse befinden – ähnlich wie dies auf der Erde in der Antarktis der Fall ist. Diese These wurde nun bestätigt: Mithilfe von Radarsignalen wurde unter dem Südpol des Mars ein rund zwanzig Kilometer großer See mit flüssigem Wasser nachgewiesen. Damit konnte erstmals die Existenz von flüssigem Wasser auf dem Mars bewiesen werden.


Das Wasser in dem See ist kalt und salzhaltig

Durchgeführt hat die Forschungsarbeit ein Team rund um den Italiener Roberto Orosei. Dafür nutzten sie eine Sonde der europäischen Raumfahrtagentur ESA und suchten per Radar das Gebiet rund um den Mars-Südpol ab. Dabei entdeckten sie ein Gebiet, dass eine identische Radarsignatur aufweist wie die unterirdischen Seen in der Antarktis. Damit gilt die Existenz von flüssigem Wasser auf dem roten Planeten als bewiesen. Erste Schätzungen ordnen die Temperatur des Wassers bei minus 68 Grad Celsius ein. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Es muss sich um sehr salzhaltiges Wasser handeln. Andernfalls wäre der See wohl längst zugefroren. Dies wiederum verringert natürlich die Wahrscheinlichkeit rund um den See Leben zu finden.


Auch auf Eismonden wurden schon unterirdische Seen entdeckt

In der Antarktis ist dies anders. Dort bohrten Wissenschaftler den unterirdischen See Lake Whillans an und stießen auf eine Vielzahl an Mikroben. Unklar ist allerdings, ob diese sich in dem See selbst entwickelt haben oder durch den Wasseraustausch über einen unterirdischen Fluss dorthin gelangt sind. Klar ist in jedem Fall: Der hohe Salzgehalt schließt die Entstehung von Leben nicht zu einhundert Prozent aus – auch von der Erde sind Organismen bekannt, die damit bestens zurecht kommen. Der jetzt entdeckte unterirdische See auf dem Mars ist im Weltraum keine Seltenheit. Auch auf Eismonden des Jupiters und des Saturn wurden bereits ähnliche Entdeckungen gemacht – dort machen sich die Wissenschaftler ebenfalls Hoffnungen, eventuell Leben zu finden.

Via: BBC

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.