Wir hatten vor wenigen Tagen über Costa Rica berichtet, ein relativ kleines und armes Land welches aber im Bereich der erneuerbaren Energien global ganz groß ist. Schon in diesem Jahr erreichte Costa Rica eine 100% Abdeckung des nationalen Energiebedürfnis durch erneuerbare und saubere Energien. Eigentlich wollte das Land erst in einigen Jahren vollständig unabhängig werden von fossilen Brennstoffen und Atomkraft, doch die günstigen Wetterbedingungen führten dazu, dass dem ersten Quartal diesen Jahres Alternativen das gesamte Land mit Energie versorgten. Dieser Trend zur Säuberung unserer Luft, Wassers und Erdbodens, das nachhaltige Umweltbewusstsein scheint weiter voran zu gehen, denn nicht nur kleine Länder, sondern auch einzelne Städte wollen diesem Trend folgen und zu einer sauberen Welt beitragen. Darunter befindet sich seit Neuestem auch die kanadische Stadt Vancouver. Erst vor wenigen Tagen hat die Regierung entschieden, Vancouver in eine 100% umweltfreundliche Stadt zu verwandeln und Atomkraft und fossilen Brennstoffen den Rücken zu kehren. Mehr zur neuen Entwicklung in Vancouver und wie die Stadt ihre Ziele erreichen will, seht und erfahrt ihr in diesem Beitrag bei uns im Innovationsblog.

Vancouver: Stadt will 100% saubere Energie

Vancouver hat es nun offiziell gemacht und reiht sich zu insgesamt 50 anderen Städten dieser Welt, die sich dazu verpflichtet haben, ihre Städte 100% umweltfreundlich zu gestalten. Dazu zählt nicht nur die Erzeugung von Energie auf Basis von alternativen Energietechnologien, sondern auch die Heiz- und Kühlsysteme. Die Städte haben sich auf dem ICLEI World Conference 2015 in Seoul auf diese Entwicklung eingestimmt und bis spätestens 2035 soll diese Wende in den Städten vollzogen sein. Vancouver selbst wird schon heute zu einem drittel mit erneuerbaren Energien beliefert. Der Stromverbrauch selbst wird schon mit 90% sauberen Erzeugnissen abgedeckt. Die Heiz- und Kühlsysteme der Stadt aber sind noch weit entfernt. Dies soll sich bis zum Jahr 2035 ändern, damit die kanadische wie auch die anderen teilnehmenden Städte 100% umweltfreundlich werden. Bürgermeister Gregor Robertson hat erst vor wenigen Stunden ein Statement zu diesem Thema abgegeben was nicht deutlicher ausfallen hätte können. Großstädte müssen laut Robertson die Verantwortung übernehmen und als Beispiele vorangehen. Ganz unsere Meinung.


Die umweltfreundlichste Stadt der Welt

Schon seit Jahren hat sich die Stadt Vancouver dazu entschieden definitiv den Lifestyle von giftigen Abgasen zu sauberer Luft in der Stadt zu ändern und als globalse Beispiel im Bereich des urbanen Umweltschutz voranzugehen. Mit vielen anderen Städten dieser Welt soll diese Message nun weiter verbreitet werden und vor allem eins gefördert werden: Nämlich Action Taking. Es hilft nichts über Dinge zu sprechen, den Schmutz und Dreck aufs Land zu verlagern, sondern endlich die Probleme an der Wurzel zu packen und das bedeutet eine neue Herangehensweise an die Städteplanung von morgen. Die Möglichkeiten sind genüge vorhanden. Wir allein berichteten über hunderte von unterschiedlichen Methoden zur Nutzung von Wind, Wasser, Sonne und thermischer Energie zur Stromerzeugung, für Heiz- und Kühlysteme oder zur Fortbewegung an Land, zu Wasser oder in der Luft. Städte wie Vancouver müssen nun vorangehen. Und sie tun es. Das finden wir Klasse und können das nur unterstützen. Wer will schon in einer mit Giftgas vollgepumpten Stadt leben? Wir nicht.

Vancouver: Most Green City in the World

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: The Guardian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.