Das Thema der Hausautomation und Vernetzung macht selbst vor Geräteklassen wie Waschmaschinen, Backöfen oder Kühltruhen nicht halt. Nach dem Beispiel von Google und Apple plant das deutsche Familienunternehmen Miele ebenso künftige Waschmaschinen zu vernetzen, sodass das Fernsteuern per Smartphone und App kein Problem mehr darstellt. Eine passende Applikation für das iPhone und Android-Smartphone folgt bereits im nächsten Jahr.


Miele
Foto: Miele

Die Waschmaschine der Zukunft kann bequem mit der App gestartet werden. Außerdem sind smarte Backöfen in der Lage, bestimmte Backprogramme für ein ausgewähltes Gericht mit einem Touch-Klick aus dem Internet herunterladen zu können. Dies bestätigt Eduard Sailer, Vorstand vom Unternehmen Miele, gegenüber dem Wall Street Journal. Das vernetze Eigenheim liegt demnach im Trend und auch die klassischen Haushaltsgeräte kommen nun zum Massengeschäft hinzu, nachdem Lampen und Leuchten bereits seit Jahren komfortabel per Smartphone angesteuert werden können. Und Miele möchte in diesem Segment zu den Vorreitern zählen und mit hochwertiger Technik punkten.

Smarte Haushaltsgeräte und direkte Steuerung per App

Gemeinsam anderen Unternehmen schloss sich Miele mit der Plattform Quivicon zusammen. Diese verfolgt das Ziel einer Vernetzung und der Etablierung technischer Standards für viele verschiedene Hersteller, sodass zahlreiche Unternehmen Geräte zur Verfügung stellen können, die im vernetzten Haus der Zukunft zum Einsatz kommen können. Miele-Manager Sailer unterstützt dieses System und will langfristig einer der Hersteller „weißer Ware“ sein, die auf smarte Technologien zurückgreifen. Anfang 2015 plant Miele deshalb eine App für iOS und Android, mit der Nutzer ihre Haushaltsgeräte mit dem Smartphone steuern und überwachen können.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.