Für Europäer sind die Dimensionen der Stadt Chongqing in China nur schwer zu begreifen. So hat die Metropole nicht nur 30,48 Millionen Einwohner, sondern verwaltet auch ein Gebiet von 82.403 Quadratkilometern. Für alle, die mit diesem Wert nichts anfangen können: Dies entspricht in etwa der Fläche Österreichs. Dennoch steht Chongqing traditionell im Schatten von bekannten Metropolen wie Shanghai, Peking oder Hongkong. Ein spektakuläres Bauprojekt soll dies aber nun zumindest ein bisschen ändern. Unter dem Namen „Raffles City“ wurden insgesamt acht Wolkenkratzer errichtet. Sechs davon sind zudem durch eine gigantische gläserne Brücke miteinander verbunden. Diese liegt gewissermaßen auf vier 250 Meter hohen Wolkenkratzern, trägt den Namen „The Crystal“ und ist mit einer Länge von 300 Metern in etwa so groß wie der Eiffelturm.


Via: CapitaLand

Die gläserne Verbindung besteht auf neun Einzelstücken

Zwei separate Verbindungen sorgen zudem dafür, dass zusätzlich auch noch zwei 350 Meter hohe Wolkenkratzer in luftiger Höhe mit der Konstruktion verbunden sind. Alles in allem ergibt sich so ein beeindruckendes Gesamtbild, das an die alten Segelschiffe erinnern soll, die früher über den angrenzenden Fluss den Austausch von Waren gewährleisteten. Die spektakuläre gläserne Verbindung zwischen den Wolkenkratzern besteht aus insgesamt 3.000 Glasmodulen und 5.000 Aluminiumeinheiten. Sie basiert zudem auf insgesamt neun Einzelstücken. Drei wichtige Mittelstücke wurden bereits am Boden zusammengesetzt und dann mit einer Art gigantischem Flaschenzug nach oben transportiert. Vier weitere Einzelstücke wurden erst in der Höhe zusammengebaut, während bei den beiden Endmodulen ein Teil auf der Erde und ein Teil in luftigen Gefilden vollendet wurde.

Die Innenausstattung muss noch vollendet werden

Im Inneren von „The Crystal“ befindet sich jede Menge Platz, für den sich die Architekten einiges haben einfallen lassen. So wird es dort unter anderem mehrere Restaurants, zwei Swimmingpools, eine Galerie, zahlreiche Gärten und einen Aussichtspunkt geben. Nun da die äußere Struktur der gläsernen Verbindung erfolgreich fertig gestellt wurde, kann mit den Arbeiten an der Inneneinrichtung begonnen werden. Viel Zeit bleibt dafür nicht mehr: Die Eröffnung ist für die zweite Hälfte dieses Jahres geplant. Die eigentlichen Wolkenkratzer werden dann auf unterschiedliche Art und Weise vermarktet. Neben Büroflächen und Wohnungen soll beispielsweise auch eine große Shopping Mall integriert werden. Entworfen und realisiert wurde der Wolkenkratzer-Komplex von Mosche Safdie in Zusammenarbeit mit der Firma Arup und dem Projektentwickler CapitaLand.


Via: New Atlas

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.