Der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China hat auch den Elektroautobauer Tesla getroffen. Denn die Automobilbranche wurde von der chinesischen Regierung mit Strafzöllen belegt, sodass Preiserhöhungen unumgänglich wurden. Seit Juli müssen Tesla-Kunden im Reich der Mitte daher zwischen 17.000 und 37.000 Euro mehr für ihr Auto zahlen. Davon dürften die Absatzzahlen des Konzerns nicht unberührt bleiben. Für Tesla wird dies zum Problem, weil das Unternehmen sich in der Vergangenheit stark auf den chinesischen Markt fokussiert hat: Schätzungen gehen davon aus, dass der Autobauer jährlich rund 15.000 Wagen nach China exportiert. Sobald der Mittelklassewagen Model 3 auch weltweit eingeführt wird, sollte diese Zahl zudem noch einmal zunehmen – vorausgesetzt es kommt nicht zu einer weiteren Eskalation im Handelsstreit.


Bild: Youtube-Screenshot via Electrek

Von der Genehmigung bis zum Baustart vergingen keine sechs Monate

Zumindest haben die Zölle aber dafür gesorgt, dass ein Bauprojekt des Konzerns stark beschleunigt wurde. So plant Tesla bereits seit einigen Jahren den Bau einer eigenen Fabrik in China. Zuletzt ging es dabei nun Schlag auf Schlag: Vor sechs Monaten wurde ein Vertragsabschluss mit den Behörden in Shanghai verkündet. Demzufolge bleibt Tesla vollständig im Besitz der Fabrik. Ein normalerweise vorgeschriebenes Joint-Venture mit einem chinesischen Konzern muss nicht eingegangen werden. Vor vier Monaten gab der Autobauer dann bekannt, das benötigte Land angekauft zu haben. Inzwischen wurde nun sogar bereits mit den Bauarbeiten begonnen. Auf einem aus der Luft aufgenommenen Video ist zu sehen, wie Lastwagen das benötigte Material heranschaffen. Außerdem lässt sich ein Eindruck von der Größe des Areals gewinnen.

Im Sommer sollen die Bauarbeiten abgeschlossen werden

Weil das Projekt von den Behörden in Shanghai massiv unterstützt wird, könnte der Bau sogar in Rekordzeit abgeschlossen werden. Aktuell geht Firmenchef Elon Musk davon aus, dass die Fabrik schon in diesem Sommer fertiggestellt sein wird. Die ersten Teile der Produktion des Model 3 könnten dann schon Ende dieses Jahres starten. Nach und nach sollen dann weitere Produktionsschritte installiert werden – bis letztlich das komplette Auto in China gebaut wird. Wie bei Tesla üblich wird dabei nicht mit kleinen Zahlen geplant: Im Vollbetrieb sollen in der Gigafactory in Shanghai jährlich 500.000 Elektroautos vom Band laufen. Die Nachfrage dafür könnte tatsächlich vorhanden sein. Denn die chinesische Regierung sorgt seit geraumer Zeit für einen massiven Ausbau der Elektromobilität. Schon jetzt werden in keinem anderen Land der Welt so viele Stromer neu zugelassen wie im Reich der Mitte.


Via: Electrek

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.