Schon seit längerem wird weltweit an der Erforschung von Asteroiden gearbeitet. Wissenschaftler des chinesischen „National Space Science Center“ haben nun allerdings eine etwas ungewöhnliche Idee präsentiert: Sie wollen einen der Himmelskörper einfangen und auf die Erde bringen. Der Plan sieht vor, dass sich mehrere Raumsonden einem Asteroiden nähern und eine Art gigantischen Beutel über ihn werfen. Dieser soll dafür sorgen, dass sich die Geschwindigkeit verringert und die Flugbahn in Richtung Erde verändert wird. Dazu müsste das Tempo im Laufe des Flugs von 45.000 Stundenkilometern auf nur noch 500 Km/h reduziert werden. Gleichzeitig haben die Raumsonden auch die Aufgabe einen Hitzeschild zu installieren, damit der Asteroid nicht in der Erdatmosphäre verglüht. Die benötigte Technologie soll am Qian Xuesen Laboratory of Space Technology entwickelt werden.


Bild: asteroid, Kai Schreiber, Flickr, CC BY-SA 2.0

Die Technologie könnte auch zum Schutz der Erde genutzt werden

Eine nicht unähnliche Idee hatte auch schon die NASA. Allerdings sah die „Asteroid Redirect Mission“ lediglich vor, den Himmelskörper einzufangen und auf eine Umlaufbahn um den Mond zu bringen. Dort sollte er dann von Astronauten genauer untersucht werden. Die entsprechenden Pläne sind inzwischen aber wieder in der Schublade verschwunden und das Projekt wurde eingestellt. Die chinesischen Forscher hingegen wollen nun sogar noch einen Schritt weiter gehen und den Asteroiden sogar auf die Erde holen. Sollte die Mission erfolgreich sein, hätte dies zumindest einen großen Vorteil: Der Ansatz könnte dann später auch einmal genutzt werden, um Asteroiden einzufangen, die ansonsten unkontrolliert auf die Erde zu stürzen drohen. Diese Gefahr beschäftigt die Weltraumforschung bereit seit längerem.

Asteroide sind reich an seltenen Metallen

Zunächst einmal soll der auf die Erde geholte Asteroid aber gründlich untersucht werden. Die Forscher erhoffen sich durch die Aktion wertvolle Erkenntnisse für die Wissenschaft. Parallel dazu gibt es aber auch einen wirtschaftlichen Ansatz. Denn Asteroiden können reich an seltenen Metallen sein. Diese könnten abgebaut und vermarktet werden. Ob damit tatsächlich ein Gewinn erzielt werden kann oder nur ein Bruchteil der Kosten für den Transport zur Erde gedeckt wird, lässt sich bisher noch nicht seriös abschätzen. Die Ausbeutung von Rohstoffen aus dem Weltall ist aber keine rein chinesische Idee: Auch die USA und Luxemburg haben bereits erste Schritte in diese Richtung unternommen.


Via: Xinhua

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.