Als Dorothee Bär zur Staatsministerin für Digitalisierung ernannt wurde, musste sie sich viel Spott anhören. Der Grund: In einem Interview hatte sie über ihre Vision von fliegenden Taxis in Deutschland gesprochen. Tatsächlich gibt es hierzulande gleich zwei Firmen, die in diesem Bereich weltweit führend sind. Zum einen das Münchener Startup Lilium Aviation, das an einem elektrisch angetriebenen Flugzeug für innerstädtische Strecken arbeitet. Zum anderen die aus Bruchsal stammende Firma Volocopter, die auf Drohnen als Flugtaxis setzt. Das entsprechende Modell wurde in der Vergangenheit bereits in Dubai, Deutschland und den Vereinigten Staaten erfolgreich getestet. Nun wurde bekannt, dass der Volocopter zukünftig zunächst in Singapur zum Einsatz kommen soll. Die ersten Testflüge dort sind für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant.


Zukünftig am Himmel von Singapur: Der in Deutschland entwickelte Volocopter.

Mikroturbulenzen müssen unbeschadet überstanden werden

Der Volocopter kann senkrecht starten und landen sowie Strecken von bis zu dreißig Kilometern am Stück zurück legen. Die Vision der Macher sieht vor, dass die Nutzer an speziellen Skyports einsteigen und per Tablet das gewünschte Ziel auswählen. Anschließend werden sie über alle Staus hinweg zum Ziel geflogen. Was so einfach klingt, ist technisch extrem komplex zu realisieren. Denn beim Transport von Menschen gelten sehr hohe Sicherheitsanforderungen. So mussten die Ingenieure beispielsweise sicherstellen, dass die Mikroturbulenzen, die sich rund um Hochhäuser bilden, den fliegenden Taxis nichts anhaben können. Solche und ähnliche Schwierigkeiten sorgen dafür, dass es bisher weltweit noch keine regelmäßig fliegenden Flugtaxis gibt. Volocopter könnte eines der ersten Unternehmen werden, dass mit einem entsprechenden Angebot an den Start geht.

In Deutschland gibt es bisher nur Testgebiete

Dafür arbeitet das Startup zeitgleich mit den Behörden von Dubai und Singapur zusammen. Das Ziel ist es, jeweils die regulatorischen Grundlagen für den Betrieb der Flugtaxis zu schaffen. Dabei sind eine Reihe von Fragen zu klären. Angefangen bei den vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen an den Skyports bis hin zu den Versicherungspflichten der Betreiber. Die Regierung in Singapur hat allerdings versprochen, das Thema aktiv anzugehen und möglichst schnell die entsprechenden Gesetze und Vorschriften zu erlassen. In Deutschland ist man hingegen noch nicht ganz so weit. Zumindest wurden aber auch hierzulande bereits die ersten Testzonen eingerichtet. Gut möglich, dass die deutschen Unternehmen Lilium Aviation und Volocopter dann auch irgendwann auf ihrem Heimatmarkt aktiv werden.


Via: New Atlas

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Achmed Khammas

    20. Oktober 2018 at 19:46

    Neben Volocopter gibt es noch eine ganze Reihe anderer Geräte bzw. Firmen, die den neuen Markt erobern wollen. Den aktuellen Stand von 2017 habe ich hier zusammengefaßt: http://www.buch-der-synergie.de/c_neu_html/c_11_15_elektroflugzeuge_42_2017_mann_1.html#Personen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.