Verschiedene Firmen arbeiten bereits seit einigen Jahren daran, zukünftig regelmäßig Touristen ins Weltall zu befördern. Die Firma Virgin Galactic des britischen Milliardärs Richard Branson musste dabei vor zwei Jahren aber einen heftigen Rückschlag hinnehmen. Bei einem Testflug stürzte ihr Weltraumflugzeug VSS Enterprise ab. Dabei wurde nicht nur das Fluggerät komplett zerstört, sondern auch der Testpilot kam ums Leben. Untersuchungen zeigten später, dass ein Flugfehler zu dem fatalen Absturz führte. Das nun präsentierte Nachfolgemodell VSS Unity wurde daher mit zusätzlichen Sicherheitssystemen ausgestattet, um einen erneuten Absturz zu verhindern. Die grundlegende Flugtechnik wurde allerdings beibehalten, so dass es sich in erster Linie um eine modifizierte Version des Vorgängers handelt.


Copyright: Virgin Galactic
Copyright: Virgin Galactic

Das Flugzeug muss zunächst noch eine Reihe von Tests überstehen

Bis die VSS Unity allerdings tatsächlich das erste mal in den Weltraum fliegt, dürfte noch einiges an Zeit vergehen. Denn zuvor muss das Flugzeug noch eine ganze Reihe an Tests bestehen. Zunächst wird dabei das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten am Boden untersucht, dann stehen Gleitflüge aus einer Höhe von rund 14 Kilometern auf dem Programm. Zum Vergleich: Der Weltraum beginnt ab einer Höhe von einhundert Kilometern. Erst danach kommt erstmals der Raketenantrieb des Flugzeugs zum Einsatz. Die Piloten sollen dabei bei jedem Testflug ein bisschen höher fliegen bis sie dann erstmals die Grenze zum Weltall überschreiten.

Bisher konnten reiche Touristen nur einen Flug zur ISS buchen

Erst wenn alle diese Tests erfolgreich absolviert wurden, soll die VSS Unity dann für Flüge mit Weltraumtouristen eingesetzt werden. Interessenten gibt es für diese Flüge dabei durchaus genug. So verweist das Unternehmen darauf, dass die Liste der reservierten Flüge bereits länger ist als die Liste der bisherigen Weltraumtouristen. Allerdings lässt sich dies auch nur schwer vergleichen. Denn bisher konnten reiche Touristen sich nur einen Platz auf der Internationalen Raumstation sichern. Diese fliegt allerdings auf einer Höhe von 400 Kilometern und es handelte sich um einen längeren Aufenthalt dort. Die VSS Unity hingegen wird nur für relativ kurze Zeit eine Höhe von mehr als einhundert Kilometern erreichen.


Via: Popsci

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.