In der kalten Zeit des Jahres haben viele Menschen mit frierenden Füßen und Händen zu kämpfen. Um dagegen vorgehen zu können, solltet ihr einfach die nachfolgenden Tipps beachten und schon könnt ihr sowohl im Freien als auch im Büro Eisfüße und fröstelnde Finger vermeiden.


Tipps gegen kalte Fuesse

Nach einem längeren Spaziergang im Winter oder dem Schlendern auf dem Weihnachtsmarkt macht die Kälte selbst vor Handschuhen und festem Schuhwerk nicht halt. Dass die Extremitäten frieren, hängt dabei mit den natürlichen Schutzmechanismen des Körpers zusammen. Damit der Körper vor dem Auskühlen geschützt wird, wärmt der Organismus vorrangig die inneren Organe und das Gehirn. Dies wird mithilfe der Blutzufuhr reguliert, die bei Kälte in erster Linie in die Mitte des Körpers sowie in den Kopf fließt. Da weniger Blut zu den Händen und Füßen geleitet wird, kühlen Füße, Hände sowie die Nase und Ohren schnell aus.


Zieht euch warm an

Um dem entgegenwirken zu können, empfiehlt sich natürlich die richtige Bekleidung. Hierzu zählen Socken und Schuhe, die sehr gut und bequem sitzen. Beachtet bitte, dass drückende Schuhe die Blutzufuhr beeinträchtigen können. Handschuhe aus Wolle sind ebenso sehr gut, da dieses Material die Feuchtigkeit besser aufnehmen kann und isolierend für den Körper wirkt.

Sport und regelmäßige Saunabesuche

Allgemeinmediziner raten ebenso zu Bewegung im Alltag. Regelmäßiges Spazieren oder Joggen fördert die Durchblutung und hat einen positiven Effekt auf die Wärmezirkulation im Körper. Schon nicht aufwendige Bewegungen wie Zehen- und Händegymnastik können nicht schaden, wobei Ärzte ebenfalls zu Saunagängen und einem anschließenden Bad raten. Dies hält den Kreislauf auf Trab und fördert des Weiteren die Durchblutung des Körpers.

Hunger vermeiden

Wenn ihr sehr oft frieren solltet, dann solltet ihr zudem darauf achten, keinen Hunger zu haben, wenn ihr euch in die Kälte begebt. Besonders empfehlenswert ist außerdem scharfes Essen, das den Körper nämlich sehr gut aufwärmt. Leidet ihr trotz dieser Tipps auch weiterhin an kalten Füßen und Händen, dann solltet ihr auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise liegt dies nämlich an einer Durchblutungsstörung, die untersucht werden sollte.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.