Der italienische Designer Pierpaolo Lazzarini scheint dem Wasser sehr zugetan, er kreierte bereits ein ufoförmiges, schwimmendes Eigenheim. Nun hat er eine ganze Stadt entworfen, die sich sehr gut in einer geschützten Meeresbucht machen würde. Aber auch ein großer See könnte dieser innovativen Wasserstadt der Zukunft Heimat bieten.


Wayaland ist eine schwimmende Pyramidenstadt / Foto: Pierpaolo Lazzarini

Die Energieversorgung läuft über Solarzellen und Wasserturbinen

Die pyramidenförmigen Gebäude sind den Bauwerken des Maya nachempfunden, aber auch gewisse japanische Einflüsse lassen sich nicht verleugnen. Sie sollen auf schwimmfähigen Plattformen errichtet werden und sogar einen Keller besitzen, der zum Beispiel als Unterwasser-Schlafraum dienen könnte. So ließe sich eine ganz Stadt zusammenstellen, mit Wohnhäusern, Geschäften, einer Schule, einem Kino, Gewächshäusern und Sportanlagen. Natürlich gehört auch ein Hafen zu der schwimmenden Siedlung – für die vielen Boote, die vom Land hierherkommen. Die benötigte Energie wird nach Lazzarinis Vorstellungen aus Solarzellen und Wasserturbinen stammen, um die Umwelt so weit wie möglich zu schonen.

Gewächshäuser sind auch mit eingeplant / Foto: Pierpaolo Lazzarini

Der Designer wünscht sich die Einweihung bereits 2022

Aktuell befindet sich Wayaland noch in der Planungsphase, bald soll es eine Crowdfunding-Aktion zur Finanzierung des ersten Gebäudes geben. Der Designer rechnet damit, dass die Pyramide Nummer 1 etwa 350.000 Euro kostet, er will sie aus Fiberglas, Kohlefaser und Stahl errichten. Das größte geplante Gebäude soll eine Höhe von 30 Metern erreichen – und die Einweihung ist für das Jahr 2022 anvisiert. Ein wirklich ehrgeiziger Plan, der vielleicht bald zur Realität wird! Vielleicht werden die Menschen bei Ansteigen des Meeresspiegels auf diese und ähnliche Weise ihren Lebensraum sichern – eventuell bleibt dies aber auch nur eine Spielerei und die Nutzung beschränkt sich allein auf Urlaubszwecke. Spender, die dieses Projekt finanziell mit anstoßen, werden wahrscheinlich ein Ticket für den Aufenthalt auf einer »Waya« erhalten, vielleicht dürfen sie auch mit abstimmen, wo das erste Pyramidendorf vor Anker liegen wird.


Quelle: newatlas.com 

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.