Schon vor zwei Jahren haben der Automobilhersteller Daimler und der Zulieferer Bosch ein Pilotprojekt vorgestellt. In Stuttgart wurden Fahrzeuge so ausgerüstet, dass sie innerhalb eines Parkhauses vollkommen autonom agieren konnten. Theoretisch konnte der Fahrer den Wagen also am Eingang in Empfang nehmen und dort auch wieder abgeben. Die lästige Suche nach einem Parkplatz entfiel so. Bisher allerdings musste immer ein Mensch in der Nähe des autonom fahrenden Autos bleiben, um im Notfall eingreifen zu können. Eine besonders praxisnahe Anwendung ist das natürlich nicht. Nun aber haben auch die zuständigen Verkehrsbehörden ihren Segen gegeben, sodass die Autos zukünftig tatsächlich ganz alleine unterwegs sein werden. Laut den beiden beteiligten Unternehmen ist dies bisher weltweit einmalig.


Foto: Bosch

Die Technologie könnte neue Geschäftsmodelle befördern

Aktuell funktioniert die Technik allerdings nur mit den speziell ausgerüsteten Fahrzeugen. Kunden können diese per Smartphone mieten und dort dann auch verfolgen, wie sich das Auto selbstständig auf den Weg macht. Zukünftig soll die Technologie aber großflächig ausgerollt werden, sodass sie auch bei Privatautos genutzt werden kann. Für die Betreiber von Shopping Malls oder Flughäfen könnten sich dadurch ganz neue Geschäftsfelder ergeben. So könnten sie ihren Besuchern beispielsweise anbieten, ihnen gegen einen gewissen Aufpreis den Aufenthalt im Parkhaus zu ersparen. Denkbar wäre zudem, gewisse Zusatzleistungen damit zu verknüpfen – etwa indem der Kunde anschließend ein frisch gewaschenes Auto zurück bekommt. Noch ist dies allerdings ein Stück weit Zukunftsmusik.

Die Autos fahren nicht schneller als sechs Stundenkilometer

In Stuttgart soll aber zumindest schon einmal die benötigte Technik erprobt werden. Daimler stellte dafür die insgesamt fünf Fahrzeuge inklusive der Software bereit. Bosch wiederum installierte die Sensor- und Kameratechnik. Bisher verlief der Betrieb im Parkhaus ohne größere Zwischenfälle. Aus Sicherheitsgründen wurde die maximale Geschwindigkeit der autonom fahrenden Autos allerdings auch auf sechs Stundenkilometer beschränkt. Bosch und Daimler besitzen also bereits eine große Expertise im Bereich des autonomen Fahrens. Die Unternehmen gehen aber davon aus, dass es noch einige Jahre dauern wird, bis sich die Technologie großflächig im Straßenverkehr durchsetzen wird. Die wichtigste Voraussetzung ist bisher noch nicht erfüllt: Es wird ein gesetzlicher Rahmen benötigt.


Via: Spiegel

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.