So schnell wie der japanische Rekord-Magnetzug „Maglev“ war noch kein Zug zuvor. Auf einer Teststrecke stellte der Hyperspeed-Zug einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf. Mit einer Geschwindigkeit von 603 Kilometern pro Stunde schlägt Maglev die deutsche Konkurrenz Transrapid um Längen. Zuletzt konnte die japanische Magnetschwebebahn mit einer Spitzengeschwindigkeit von 590 km/h überzeugen. Im September noch versuchte man sich an der 500 km/h Hürde.


350 Kilometer in 40 Minuten

Ab 2027 soll der Hochgeschwindigkeitszug Maglev Tokio mit der Industriestadt Nagoya verbinden. Im Normalbetrieb soll der Zug 500 km/h schnell fahren. Insgesamt soll die Strecke zwischen den beiden Metropolen innerhalb von 40 Minuten zurück gelegt werden. Die Strecke beträgt etwas mehr als 350 Kilometer. Im Vergleich dazu benötigt der aktuell eingesetzte Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen mit 80 Minuten das Doppelte der Zeit. Das Bauvorhaben ist insgesamt bis auf 2045 ausgelegt. Dann soll die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke von Tokio bis nach Osaka reichen. Das entspricht einer Entfernung von 506 Kilometern. Der neue Weltrekord wurde auf einer Teststrecke westlich von Tokio aufgestellt. Als Fahrzeug wurde ein Modell aus der aktuellen LO-Serie gewählt. Zunächst soll es sich hiermit auch um den letzten Hochgeschwindigkeitstest gehandelt haben.


Maglev Beschleunigung auf 500 km/h im Video

Mit den neuen Highspeed-Zügen beweisen die Konstrukteure, dass die physikalischen Möglichkeiten im Hinblick auf die Mobilität noch nicht ausgeschöpft sind. Moderne Hochgeschwindigkeitszüge setzen stets auf die neue Maglev-Technologie, die ab einer Geschwindigkeit von 160 km/h ihre Arbeit aufnimmt und den Zug auf jenseits von 500 km/h beschleunigt. Magnetzüge ermöglich ein sehr bequemes ruckelfreies Reisen. Schließlich fahren diese Züge nicht auf Schienen, die mit Unebenheiten belastet sind, sondern schweben auf einem starken Magnetfeld.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.