Elektrofahrräder erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dies ist kein Wunder. Einerseits erspart man sich damit, im Berufsverkehr stecken zu bleiben. Gleichzeitig hilft die Elektrounterstützung, nicht übermäßig ins Schwitzen zu geraten. Allerdings sind die Elektroräder im Handel vergleichsweise teuer. Sein normales Fahrrad aufzurüsten ist zudem in der Regel mit einer Menge Aufwand verbunden. Ein findiger Entwickler hat daher nun ein Produkt präsentiert, dass diese beiden Probleme in Angriff nehmen soll. Der Wheezy ist ein Elektromotor mit Reifen, der hinter das Fahrrad geschnallt werden kann. Von dort schiebt er das Rad dann an und sorgt so für Antrieb.


Via: Treehugger Copyright: Wheezy
Via: Treehugger Copyright: Wheezy

Strecken von bis zu 50 Kilometern möglich

Ein Sensor am Innenlager des Fahrrads sorgt dabei dafür, dass die elektronische Unterstützung gezielt zum Einsatz kommt. Der Motor schiebt das Rad also nicht wild nach vorne, sondern reagiert auf das Fahrverhalten. Optional kann der Wheezy aber auch mit einem kleinen Hebel am Lenker kontrolliert werden. Auf diese Weise kann eine Strecke von bis zu 50 Kilometern mit Elektrounterstützung zurückgelegt werden. Am Ziel angekommen kann der Elektromotor dann innerhalb weniger Sekunden abmontiert und mitgenommen werden. Zwar wiegt er 11 Kilogramm, er ist aber so designt, dass er wie ein Trolley hinter sich hergezogen werden kann.

Kunden können die Motorenleistung bei der Bestellung auswählen

Aufgeladen wird der Wheezy dann an gewöhnlichen Steckdosen. Eine volle Ladung benötigt dabei zwischen zweieinhalb und vier Stunden. Um mit der Produktion beginnen zu können, wurde inzwischen eine Kickstarter Kampagne initiiert. Dort zahlen Unterstützer momentan 393 Dollar für den mobilen Elektromotor. In der normalen Variante handelt es sich dabei um einen 250W Motor. Optional können die Kunden aber auch Motoren mit höherer Leistung bestellen. Dementsprechend teurer wird der Wheezy dann allerdings auch. Gelingt die Finanzierung, sollen die ersten Elektromotoren im Mai 2016 ausgeliefert werden.


Via: Treehugger

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.