Künstliche Intelligenz ist aktuell immer wieder in den Schlagzeilen. Besonders faszinierend, aber in gewisser Weise auch beängstigend, ist die Fähigkeit der KI, selbst neue Dinge zu erlernen. So ging vor kurzem die Nachricht um die Welt, dass sich ein Algorithmus innerhalb von vier Stunden Schach auf Weltklasseniveau beigebracht hat. Google hat zudem eine künstliche Intelligenz entwickelt, die anschließend eine KI entwarf, welche in Sachen Bilderkennung besser war als jede von menschlichen Entwicklern ersonnene Lösung. Eine besonders spannende Anwendung solcher lernender Algorithmen sind Computerspiele. Denn dort ergeben sich durch den Einsatz der Technologie vollkommen neue Möglichkeiten: Der Computer kann in die Lage versetzt werden, auf das Verhalten des Spielers zu reagieren.


Künstliche Intelligenz gewinnt in immer mehr Bereichen an Bedeutung.

Bei Sportspielen sind neue taktische Finessen denkbar

Bisher ist dies in den meisten Spielen nur bedingt der Fall. Heißt: Entweder reagiert der Computer nach einem vorher festgelegten Standard immer gleich oder es wird per Zufall aus verschiedenen Reaktionen ausgewählt. Beides kann auf lange Sicht den Spielspaß mindern. Mit der lernenden künstlichen Intelligenz wäre es aber beispielsweise möglich, dass die KI das Verhalten des Spielers über längere Zeit beobachtet und daraus dann seine Reaktion ableitet. Konkret könnte dies bei FIFA etwa bedeuten, dass der Computer erkennt, dass ein Spieler nie aus der zweiten Reihe schießt und deswegen dort dann nicht mehr verteidigt – selbst wenn es sich eigentlich um eine aussichtsreiche Schussposition handelt.

Hello Neighbor
Preis: 26,95€
Zuletzt aktualisiert am 20.09.2018

Repitives Verhalten wird von der KI erkannt

Dieses Beispiel ist aktuell noch Zukunftsmusik. Es gibt aber bereits Spiele, bei denen lernende KI zum Einsatz kommt. Etwa Hello Neighbor. Teil des Spiels ist es, regelmäßig in das Haus des Nachbarn einzusteigen, ohne von diesem erwischt zu werden. Doch Achtung: Jeder Trick funktioniert nur für eine bestimmte Zeit. Dann hat die KI das sich wiederholende Muster erkannt und fällt nicht mehr darauf herein. In der Vergangenheit war dies noch anders: Beim Klassiker Commandos 2 etwa konnte man die gegnerischen Soldaten auch beim hundertsten Mal noch durch gezielt geworfene Zigaretten ablenken. Solche und ähnliche Tricks dürften zukünftig deutlich seltener funktionieren – was den langfristigen Spielspaß erhöhen sollte.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.