Erneuerbare Energien sind das Top Thema, welches uns auch die nächsten Jahrzehnte noch beschäftigen wird. Aktuell haben sich erst wieder die Vertreter von Bund und Ländern zu der geplanten EEG-Reform beraten. Gegenstand der Debatte war unter anderem die Förderung von Ökostrom. Auch international laufen die Bestrebungen, stets fossile Energieträger mit den Erneuerbaren auszutauschen, auf Hochtouren. So hat sich auch China in den letzten Jahren gewandelt. Die zuvor noch als weltweit größter Klimasünder bezeichnete Volksrepublik holt auf und hangelt sich sogar an die Weltspitze bei der Windenergie. Aktuellen Zahlen zufolge fallen allein auf China 2015 die Hälfte der weltweit getätigten Windenergie-Installationen.


Windenergie Windräder
Foto: Wind power, Håkan Dahlström, Flickr, CC BY-SA 2.0

China ist Spitzenreiter bei der Produktion von Solarmodulen und Errichtung von Windkraftanlagen

China widmet sich zunehmend intensiv den zukünftigen Technologien bezüglich der erneuerbaren Energien und nimmt dabei vermehrt auch eine Vorreiterrolle ein. In der Vergangenheit mauserte sich China zum Weltmeister bei der Produktion und Installation von Solarmodulen. Nun sorgt das Land auch bei der Inbetriebnahme moderner Windkraftanlagen für Rekord-Nachrichten. Im letzten Jahr wurden Windkraftanlagen mit einer stolzen Gesamtleistung von 30,5 Gigawatt gebaut. Weltweit wurde die Kapazität 2015 auf 63 Gigawatt aufgestockt. 145 Gigawatt rangieren insgesamt allein in China und somit ist das Land der Mitte bisheriger einsamer Spitzenreiter. Deutschland nimmt mit 45 Gigawatt Platz 3 ein, noch hinter den USA mit 75 Gigawatt. Ende 2015 wurden insgesamt 432 Gigawatt weltweit verzeichnet. Allein auf den europäischen Raum fällt ein Anteil von knapp 142 Gigawatt. Im Vergleich dazu produziert also China sogar mehr Strom aus Windkraftanlagen, als die gesamte EU. China ist allerdings auch im Zugzwang.

Der Kampf gegen den CO2-Ausstoß

Das Land muss seine CO2-Emissionen senken wo es nur geht. Nicht umsonst herrscht in den großen Städten absolute Smog-Gefahr. Zusätzlich zu sauberen Strom, sind auch weitere Technologien gern gesehen, die den bereits vorhandenen Smog neutralisieren. Als ziemlich passend würde sich dabei unter anderem der Betonzusatzstoff Photoment eignen. Der von der STEAG Power Minerals GmbH entwickelte Stoff ist in der Lage Stickoxide aus der Luft absaugen zu können. Beton, der mit Photoment angereichert wird, reinigt nicht nur die Luft, sondern auch sich selbst. Behandelte Oberflächen bleiben länger sauber. Forscher arbeiten zudem auch an riesigen CO2-Fängern, die 1000 Mal effektiver seien als Bäume.


Windkraftanlagen zurzeit am günstigsten

Die Windenergie boomt in China zuletzt auch, weil die Komponenten für die Windkraftanlagen in der letzten Zeit günstiger geworden sind. Somit lohnt sich das Ganze auch wirtschaftlich gesehen am meisten. Neben dem Einsatz der erneuerbaren Energien, ist jedoch auch eine sinnvolle Verteilung und Nutzung von Nöten. Um die zu Spitzenzeiten generierte Energie bestmöglich verteilen zu können, muss auch in den Auf- und Ausbau einer effizienten und nachhaltigen Energieinfrastruktur investiert werden. Vor demselben Problem steht man aber auch in Deutschland. Den aus erneuerbaren Energiequellen produzierten Strom effizient zwischenspeichern und abrufen zu können, ist eine nicht zu unterschätzende Aufgabe. Hier werden riesige Massenspeicher benötigt.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.