Tesla-Chef Elon Musk wird manchmal auch als Ankündigungsweltmeister verspottet. Dies ist nicht ganz fair. Immerhin hat er gleich mehrere bedeutende Unternehmen aufgebaut und das Thema Elektromobilität massiv vorangebracht. Richtig ist aber auch: Viele Ankündigungen und Zeitpläne des Multi-Unternehmers erwiesen sich im Nachhinein als zu ambitioniert. Zu Beginn des Jahres hatten wir daher 6 Versprechen aufgelistet, die der Tesla-Boss 2018 erfüllen wollte. Nun ist es Zeit Bilanz zu ziehen:


Foto: Elon Musk

1. Die Produktion des Tesla Model 3

Mindestens 5.000 Model 3 pro Woche kündigte Musk an und hat dieses Ziel inzwischen auch erreicht. Der Weg dorthin war allerdings extrem kompliziert. Erst als eine zusätzliche Montagelinie aufgebaut wurde und die Belegschaft zu zahlreichen Überstunden bereit war, konnte die Zielmarke erreicht werden. Inzwischen läuft die Produktion aber weitgehend wie geplant.

2. Der Allradantrieb

Allerdings sind noch längst nicht alle Varianten des Model 3 verfügbar. Der bereits für das vergangene Jahr versprochene Allradantrieb wird zwar inzwischen tatsächlich produziert. Anders sieht dies aber bei der preisgünstigen Basisvariante für 35.000 Dollar aus. Diese läuft aktuell noch immer nicht vom Band. Stattdessen konzentriert sich Tesla auf die lukrativeren Bestellungen mit kostenpflichtigen Zusatzoptionen.


3. Die Servicestationen

Wer bereits einen Tesla besitzt, soll zudem von einem verbesserten Service profitieren. Zumindest in Norwegen funktionierte dies im vergangenen Jahr alles andere als gut. So musste Musk einräumen, dass die Kunden dort zurecht sauer auf den Konzern seien. Als Grund für die Probleme benannte er unter anderem fehlende behördliche Genehmigungen für neue Servicefahrzeuge. Alles in allem wurde das Service-Netz zwar wie angekündigt ausgebaut, es scheinen aber noch weitere Anstrengungen nötig zu sein.

4. Mehr Supercharger

Ähnliches gilt auch beim Thema Supercharger. So kündigte Tesla an, in diesem Jahr die Zahl der Schnellladestationen auf 18.000 weltweit erhöhen zu wollen. Tatsächlich wurde dieser Wert aber nur zu knapp zwei Dritteln erreicht. Im nächsten Jahr soll der Ausbau aber weiter massiv vorangehen. Diesmal wurde eine Verdoppelung der aktuellen Zahl angekündigt.

5. Neue Gigafactorys

Eigentlich sollten in diesem Jahr die Standorte für „zwei bis vier“ neue Fabriken des Konzerns bekannt gegeben werden. Bekannt ist bisher aber nur, dass eine neue Gigafactory in der Nähe von Shanghai entstehen soll. Über den Standort für eine Fabrik in Europa wird hingegen weiterhin gerätselt. Musk sprach lediglich vage von der Grenzregion zwischen Deutschland, Frankreich und den Benelux-Staaten.

6. Autonomes Fahren

Auch in diesem Jahr ist kein Tesla vollständig autonom von New York nach Los Angeles gefahren. Ursprünglich hatte Musk dies schon 2016 angekündigt, konnte bisher aber noch keine Taten folgen lassen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

2 Kommentare

  1. Steffen Hannemann

    13. Dezember 2018 at 13:30

  2. Jin

    15. Dezember 2018 at 09:38

    ja, … und?
    die „etablierten“ Autohersteller hatten über 100 Jahre Zeitsich zu entwickeln. Was Tesla in den nur 12 Jahren geschafft hat, und das in einer Zeit, wo es nicht mehr so „billig „ist irgendetwas aus dem Boden zu stampfen, ist mehr als bemerkenswert und wenn es da mal hier und da ein paar Verzögerungen gibt, naund? Bei „den Anderen“ gibt es seit über 12 Jahren NUR Ankündigungen, ich kann mich noch an Werbefilmchen von VW von vor über 10 Jahren erinnern, wo groß die E-Mobilität gepriesen wurde und autonomes Fahren mit riesigen Computern im Kofferraum in ner Wüste erpropt wurde, bis heute ist daraus nichts geworden und die paar umgebauten Golfs, kann man ja mal in die Tonne treten, zumindest zu dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Tesla hat in der kurzen Zeit mehr Bewegt, als alle anderen in den letzten 50 Jahren zusammen. So isses!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.