Um den Verkehrsfluss in Zukunft zu verbessern und Auffahrunfälle weitestgehend zu vermeiden, sollen Googles autonome Autos in Zukunft auch einmal durchgezogene Linien überfahren und Kurven schneiden. Gelegentlich fahren die Roboterautos dann auch zu schnell und orientieren sich an den vorausfahrenden Fahrzeugen statt an den Geschwindigkeitsvorgaben, die durch Verkehrsschilder vorgegeben werden.


Google Autos sollen aggressiver fahren

Die autonomen Google-Autos sollen in Zukunft menschlicher werden. Vorrangig sollen dadurch Unfälle mit menschlichen Fahrern vermieden werden. Google führt akribisch Buch über einzelne Vorfälle. So war bisher noch kein Google Auto Schuld an einem Unfall. Allerdings trugen die autonomen Autos aufgrund des teilweise recht ungewöhnlichen Verhaltens, wie besonders vorsichtiges Fahren oder sofortiges bremsen bei sich anbahnenden Gefahren, zu Auffahrunfällen bei. Ist der Sicherheitsabstand dann zu gering, sind die hinterherfahrenden Fahrer dann kaum noch in der Lage schnell zu reagieren. Die Schuldfrage ist dennoch eindeutig. Trotzdem sollen die Google-Autos in Zukunft auch ausnahmsweise schneller als erlaubt fahren und im Ernstfalf auch Kurven schneiden.


Das Überfahren durchgezogener Linien soll vorrangig dann unternommen werden, wenn beispielsweise parkende Fahrzeuge im Weg stehen. Autonome Autos, die im Stadtverkehr fahren, sind mit sehr vielen Sensoren ausgestattet. Diese liefern in Echtzeit Daten an einen Computer, der die Steuerung übernimmt und entsprechende Entscheidungsvorgänge einleitet. Googles autonome Autos sind in der Entwicklung schon ziemlich weit. In Deutschland ist unter anderem Audi mit dem „piloted driving“ führend. Hierzulande dürfen autonome Autos jedoch nur auf speziellen Teststrecken getestet werden. Ausnahmegenehmigungen erlauben allerdings auch ab und zu Tests auf gewissen Autobahnabschnitten. Es bedarf weitere Regelungen seitens des Gesetzgebers um die Roboterautos auch im deutschen Stadtverkehr testen zu können. Die Technologien sind vorhanden, es mangelt jedoch an Genehmigungen. Möchte Deutschland den Anschluss im Hinblick auf die Roboterauto-Entwicklungen nicht verpassen, müssen neue Regelungen zeitnah umgesetzt werden.

Quelle: Wall Street Journal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.