Auf den ersten Blick läuft im Kohlekraftwerk Mehrum alles wie immer. Die Mitarbeiter erscheinen ganz normal zur Arbeit und die Parkplätze sind rund um die Uhr voll besetzt. Doch wer genauer hinsieht, bemerkt: Aus dem Schornstein des Kraftwerks entweicht kein Dampf. Dies hat einen recht einfachen Grund: Von zwei kurzen Ausnahmen abgesehen, wurde dort seit rund vier Monaten kein Strom mehr produziert. Besitzer des Kraftwerks ist seit dem Jahr 2017 der tschechische Konzern EPH. Die Manager dort sind bekannt dafür, besonders genau zu rechnen. In Mehrum kamen sie nun zu dem Ergebnis: Die Anlage anzuwerfen und Strom zu produzieren, wäre schlicht teurer als sie abgeschaltet zu lassen.


Bild: Gemeinfrei

Bei Engpässen muss das Kraftwerk bereitstehen

Der Grund: Vermarktet wird der Strom an der Leipziger Strombörse. Dort sind die Preise aktuell aber extrem niedrig, weil sehr viel preiswerter Ökostrom angeboten wird. Für die 110 Mitarbeiter in Mehrum bedeutet dies: Sie erscheinen ganz normal zur Arbeit und erledigen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten. Außerdem halten sie sich bereits, falls sich die Netzbetreiber melden, weil zu wenig Strom im Netz ist. Dann wird das Kraftwerk doch noch einmal kurz angeworfen. Seit der Abschaltung Ende März kam dies aber nur zweimal für jeweils einige Stunden vor. Weil so langsam alle sinnvollen Arbeiten erledigt sind, wird den Mitarbeitern zudem angeboten, Urlaub zu nehmen oder Überstunden abzubauen. Dies geschieht aber auf rein freiwilliger Basis.

Nächstes Jahr entsteht eine neue Situation

Inzwischen ist zudem auch ein Ende der produktionsfreien Zeit in Sicht. So gehen die Manager aktuell davon aus, dass Ende August die Preise an der Strombörse wieder anziehen werden. Dann sollte auch der Betrieb des Kraftwerks wieder rentabel werden. Sicher ist dies aber noch nicht. Hoffnung aus Sicht der Betreiber macht aber ein Blick in die Zukunft. Denn in den Jahren 2020 und 2021 werden die nächsten deutschen Atomkraftwerke abgeschaltet. Dadurch dürfte das Stromangebot auf dem Mark sinken – was zu höheren Preisen führt. Auch dies wird langfristig den Bestand des Kraftwerks in Mehrum aber nicht sichern können. Denn die Politik hat beschlossen, dass spätestens im Jahr 2038 alle Kohlemeiler in Deutschland abgeschaltet werden.


Via: HAZ

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.