In Südkorea rauchen 44 Prozent der Männer. Mit diesem Wert stellt das asiatische Land den höchsten Anteil aller Länder dar, die sich an der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beteiligen. Um die Anzahl der Raucher vermindern zu können, hat die südkoreanische Regierung nun eine Preiserhöhung der Zigaretten um 80 Prozent beschlossen. Außerdem starten Werbekampagnen mit abschreckenden Fotos.


Auch in Südkorea wird ähnlich wie in Deutschland und in vielen anderen Ländern über die negativen Auswirkungen des aktiven Rauchens aufgeklärt. Da die Anzahl der Raucher in Südkorea nach den ersten Kampagnen jedoch nicht reduziert werden konnte, verstärkt das Gesundheitsministerium in Seoul nun die Maßnahmen. Somit soll bis Ende 2016 der Anteil der Raucher auf 35 Prozent gemindert werden. Vor Kurzem wurde das Gesetz eingeführt, dass das Rauchen an öffentlichen Plätzen verboten ist. Außerdem werden auf den Packungen der Zigaretten abschreckender Bilder gedruckt. Werbung für Zigaretten darf im Einzelhandel zudem nicht mehr gezeigt werden.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.