Wie der berühmte Vogel Strauß bewegt er sich, der Roboter Cassie, der prinzipiell nur aus zwei Beinen mit einem Verbindungsstück besteht. Cassie soll als Entwicklungsplattform dienen, um zweibeinige Roboter herzustellen, die im Alltag nutzbar sind. Sein enorm sicherer Gang auf zwei Füßen macht ihn zu einem vielsprechenden Projekt.


Die Ähnlichkeit zum Vogel Strauß ist nicht beabsichtigt

Einige potentielle Käufer für diese smarte technische Erfindung haben sich bereits gemeldet, denn der sichere Gang auf zwei Beinen galt in der Roboterindustrie lange Zeit als kaum erreichbare Utopie. Obwohl die Entwickler dieser technisch ausgeklügelten Konstruktion für den Bewegungsablauf auch Vogelbeine studiert haben, ist die Ähnlichkeit zum Vogel Strauß nicht beabsichtigt. Cassies Erfinder forschen an der Oregon State University, Dozent Jonathan Hurst schmiedet bereits Pläne für die Zukunft: Vielleicht wird ein auf diesem System basierender Android irgendwann aus dem Postauto steigen und Pakete zu unserer Haustür bringen. Doch dafür benötigt Cassie noch zahlreiche Ergänzungen in Form eines multifunktionalen Oberkörpers!


Wissenschaftler sollen Cassie als Sprungbrett für eigene Ideen nutzen

Sicher wird es noch viele andere, vielleicht weitaus sinnvollere Nutzungsmöglichkeiten als diese geben, doch wohin der Weg genau führt, das müssen andere Forscherteams rund um den Globus entscheiden. Roboterfirmen und Wissenschaftsinstitute sollen das Projekt als Sprungbrett für eigene Ideen nutzen, damit demnächst viele Cassies in unterschiedlicher Ausgestaltung unseren Alltag bevölkern.

In diesem Video seht ihr Cassie beim Laufen

Ein energieeffizienter Begleiter des Menschen

Der Laufroboter stellt zwar eine gelungene Weiterentwicklung seines Vorgängers ATRIAS dar, ist aber noch verbesserungsbedürftig. Cassie bringt nur das halbe Gewicht von ATRIAS auf die Waage und kann sich aufgrund einer wasserdichten Versiegelung auch in Schnee oder Regen fortbewegen, aber Hurst wünscht sich noch viel mehr: »Wir möchten uns in die Lage versetzen, Maschinen zu entwerfen und zu bauen, die überall hingehen können, wo auch Menschen sich bewegen und die auch ungefähr denselben Energieverbrauch haben.« Ein energieeffizienter Begleiter also, der sogar Treppen und Berge erklimmt! Wir dürfen gespannt sein.

Quelle: newatlas.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Christoph

    14. Februar 2017 at 10:00

    Rüstet den Pepper mal damit aus! Also natürlich muss das noch weiterentwickelt werden. Aber wäre doch total cool. Außerdem wäre das eine Möglichkeit für Querschnittsgelähmte mal wieder was von der Welt zu sehen und sich Brötchen vom Bäcker zu holen. Es wäre dann so eine Art Avatar. Natürlich müssten die Hände des gelähmten noch bisschen funktionieren, damit er ihn irgendwie steuern kann. Das wäre ja echt cool.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.