Home » Lifestyle » 10 Dinge die durch Handys überflüssig wurden

10 Dinge die durch Handys überflüssig wurden

Handys sind mittlerweile unser ständiger Begleiter und für weit mehr Dinge zu gebrauchen als nur zum Telefonieren. Hier sind 10 Dinge, die durch Handys überflüssig wurden, bzw. bald überflüssig sein werden:

telefonzelleTelefonzellen: Die ersten Telefonzellen wurden in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts in Betrieb genommen. Die letzte technologische Änderung gab es 1982, als die Telefonwertkarte erfunden wurde. Doch je mehr Handys im Umlauf sind, desto weniger Telefonzellen gibt es.
armbanduhrArmbanduhren: Die meisten Menschen haben aufgehört Uhren zu tragen um damit die Zeit zu wissen und benutzen dazu einfach ihr Mobiltelefon. Sollte dennoch jemand eine Uhr tragen, dann ist es meist nur noch ein Mode-Accessoire oder ein Prestige-Objekt. Ihre Funktion zur Zeitanzeige wurde jedoch schon lange vom Handy übernommen.
weckerWecker: Die Zeiten in denen ein Wecker neben jedem Bett stand sind wohl endgültig gezählt. Das Handy hat eindeutig die Weckfunktion übernommen. Mit dem passenden Klingelton oder Lieblingslied kann man sich jetzt ganz individuell aus dem Schlaf reissen lassen.
ipodMP3-Player: Lange Zeit hatten Handys nur sehr wenig Speicher, doch dank Micro SD Karten und Co. ist dieses Problem nun behoben und man kann mühelos mehrere Gigabyte MP3s auf sein Handy laden. Viele neue Mobiltelefone besitzen sogar schon 3,5 mm Stecker, damit auch handelsübliche Kopfhörer direkt angeschlossen werden können. Weshalb also 2 Geräte mit sich rumschleppen, wenn das Handy bereits alle Funktionen besitzt.
telefonFestnetz-Telefonanschluss: Während der letzten 100 Jahre haben Festnetz-Telefone die Welt kleiner gemacht und es auch Familien in abgelegenen Gegenden ermöglicht Kontakt zur Aussenwelt aufzunehmen. Ebenso wie Telefonzellen sind sie jedoch sehr unflexibel und es gibt mittlerweile kaum noch einen Grund für Privatpersonen, weshalb man nicht darauf verzichten sollte und nur noch mit dem Handy telefoniert. Auch die Telefonvorwahlen sind nicht mehr zeitgemäß in einer globalen Welt, wo man sich heute hier und morgen da befinden kann.
digicamDigitale Kompaktkameras: Die ersten Handykameras lieferten eine grausame Qualität, doch die Tatsache dass man sie jederzeit verfügbar hatte machten sie dennoch populär. Mittlerweile können moderne Handykameras locker mit vielen Digicams mithalten und liefern hochauflösende Bilder die man auf Wunsch auch sofort am Handy als MMS versenden oder ins Internet hochladen kann. Sogar für die Fotoausarbeitung sind die Bilder mittlerweile gut geeignet.
netbookNetbooks: Netbooks sind weder Laptop noch Handy sondern so irgend in der Mitte. Eine Zwischenstufe für all jene, die nicht die paar Monate warten können, bis tatsächlich alle Funktionen in ein Handy passen die es momentan für Netbooks gibt. Doch nicht mehr lange, dann werden auch diese Riesen-Handys bzw. Mini-Laptops ausgestorben sein.
nintendo-dsPortable Spielekonsolen: Es liegt in der Natur des Menschen zu spielen. Deshalb waren Geräte wie der Gameboy, die PSP oder die Nintendo DS so populär. Moderne Handyspiele sind jedoch schon so ausgereift, dass sie locker mit vielen Spielen für mobile Spielekonsolen mithalten können. Vor Allem das iPhone ist bestens für Handyspiele der neuen Generation ausgelegt.
terminplanerTerminplaner: Die Kalender-Funktion im Handy hat mittlerweile den Terminplaner aus Papier abgelöst. Statt umständlich ein klobiges Büchlein mit sich herumzutragen kann man seine Termine nun bequem in sein Mobiltelefon eintragen und auf Wunsch sogar mit Outlook und Co. synchronisieren.
naviNavigationsgeräte: Garmin, TomTom & Co. waren die Pioniere bei den Navigationsgeräten, doch die verwendeten Karten sind oft veraltet und neue Karten kosten gleich viel Geld. Mittlerweile gibt es Navigationssoftware für das Handy welches das aktuellste Kartenmaterial direkt online abruft und somit immer Up to Date ist. Das neue „Google Navi“ ist sogar in der Lage Bilder aus dem Streetview-Modus herunterzuladen, sodass man direkt sieht wie z.B. die entsprechende Abzweigung aussieht.

Erstaunlich, was Handys in so kurzer Zeit schon verändert haben. Wir können gespannt sein, wie sich die Handy-Technologie in den nächsten Jahren noch entwickeln wird und welche Dinge noch überflüssig werden. Weitere Handy-Trends finden Sie hier auf unserem Trends-Blog. Haben Sie sonst noch Ideen was alles durch Handys überflüssig wurde oder wird? Dann schreiben Sie Ihre Meinung als Kommentar.

8 Kommentare

  1. Was wurde bei dir durch das Handy überflüssig?

  2. Das ist natürlöch Schwachsinn, da einige von den Dingen erst nach dem Handy erfunden wurden und auch wenn das Handy ein paar ihrer Funktionen auch übernehmen kann, werden die noch lange nicht überflüssig.

    Handy hat auch Nachteile wie Strahlung, Display-Größe, kleine Tastatur…

  3. Na, Schwachsinn würd ich es net nennen. Ich finde die Liste ganz lustig, auch wenn das Handy noch nicht alles voll und ganz ersetzen kann…aber verzichten möchte keiner mehr drauf!

  4. Also die Liste schaut doch recht gut aus. WEnn man mal so drüber nachdenkt.. stimmt wohl meistens.

    Ich erinner mich noch wie es war ohne Handy. Oder als SMS noch 39 Cent gekostet haben. Oder waren es Pfennig damals?

    Otto Normalbürger kommt jedenfalls mit einem Handy allemal aus und braucht kein MP3-Player oder Digicam oder Navi. Wobei gerade bei navi es noch ein wenig dauern wird bis diese wirklich gut sind.

  5. An der Liste ist schon einiges richitg, wenn es auch bis jetzt noch nicht so ist das wirklich alle Sachen erstetzt wurden übernimmt das Handy doch zumindest schon die Funktionen mit. Am schlimmsten Finde ich das die ganzen schönen Telefonzellen weg sind :( Wenn ich überlege was für eine Revolution die Telefonkarte war. Kaum wurde Sie auf dem Markt gebracht wurde Sie auch schon wieder vom Handy verdrängt. Gibt es eigentlich immer noch die Sammler für die Teile?

  6. Netbooks halte ich schon jetzt für sinnlos. Mein Smartphone hat 800×480 Pixel, so daß ich mir so einen Mini- Laptop nicht mehr antun muß.

  7. Es ist durchaus erstaunlich, dass es inzwischen kleine, mobile Geräte gibt, die all diese Funktionen übernehmen. Aber nicht jeder hat so ein Gerät und nicht jeder will so ein Gerät.
    Für mich beispielsweise kommt als Wecker nur ein Radiowecker in Frage, weil ich jeden Tag unterschiedlich aber gleichzeitig mit aktuellen Informationen geweckt werden will und die Möglichkeit haben möchte, nach dem Start des Radios noch ein paar Minuten mit Musik liegen zu bleiben.
    Auch meine Armbanduhren werde ich nicht verschrotten, weil eine Uhr ihren natürlichen Platz am Handgelenk hat, während ich für das Handy zumindest irgendeine Tasche brauche – und es mich aus dieser leider ständig mit seinem Elektrosmog versorgt.
    Und wenn es um Termine geht, möchte ich einfach Papier haben, weil mir das nicht abstürzen oder sich selber löschen kann. Denn letzteres passiert mir mit dem Adressbuch auf dem Handy immer mal wieder.

    Und wie lange hält der Akku, wenn das Gerät ständig benutzt wird? Irgendwann ist der leer, und dann sind 10 Funktionen auf einmal weg…

    So manche neuzeitliche Entwicklung hat sicher ihre guten Seiten, aber in mancherlei Hinsicht war das Leben vor 20 oder 30 Jahren sicher auch nicht verkehrt – auch wenn sich manch einer gar nicht vorstellen kann, dass ein Leben ohne Handy möglich gewesen sein soll.

  8. Naja…tragbare Spielekonsolen sind noch nicht überflüssig, da sie für das Gaming konzipiert wurden. Bei den anderen Sachen stimme ich zu. Aber es wird immer Abnehmer für die anderen Geräte geben. Ein Musikfan wird sich sicherlich nicht mit der Tonqualität eines Handys zufrieden geben und einen mp3-Player kaufen, genauso wie ein Fotograf mit einer Fotokamera. 😉

    Trotzdem…für uns Otto-Normal-Benutzer stimmen die Infos 😉

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>