Stella Lux wird das von niederländischen Studenten entwickelte Solar-Auto genannt, das mehr Strom produziert als es verbraucht. Die überschüssige Energie kann automatisch in das Netz zurückgeführt werden. Um die Entwicklungen des Prototypen weiter voranbringen zu können, suchen die Studenten via Crowdfunding nach zukünftigen Investoren. Stella Lux verfügt über eine große Reichweite und muss kaum nachgeladen werden.


 

Stella Lux
Stella Lux mit 1000 Kilometer Reichweite

Elektro-positives Auto mit enormer Reichweite und technischem Know How

Das Stella Lux ist mit Solarzellen ausgestattet, die über das ganze Jahr verteilt deutlich mehr Strom produzieren, als das Fahrzeug tatsächlich verbraucht. Das bedeutet, dass das Auto kaum zusätzlich geladen werden muss. Die an der Eindhoven University of Technology eingeschriebenen Studenten und Entwickler des Stella Lux versichern, dass das Fahrzeug auch im Winter genügend Strom produziert um tagtäglich bewegt werden zu können. Insgesamt beträgt die Reichweite des Leichtbaus, dank Energiespeicher und Sonnenraft, stolze 1000 Kilometer und ermöglicht darüber hinaus eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 125 Kilometer pro Stunde. Damit bricht der Stella Lux alle bisherigen Rekorde. Möglich sind diese Spitzenwerte, da das Design ziemlich ausgeklügelt ist und Solarpanele nicht nur auf dem Dach sondern auch an den Seiten Verwendung finden. Zu Gunsten der Aerodynamik ist mittig auch ein Tunnel vorgesehen, dieser sorgt für weniger Windwiderstand und wirkt sich ebenfalls positiv auf die Energie-Bilanz aus. Zudem setzen die Studenten auf leichte Materialien wie Aluminium und Karbonfasern.


Stella Lux
22 köpfiges Stella Lux Team

Die Macher des Stella Lux wollen mit dem flotten E-Flitzer zeigen, dass Elektromobilität durchaus eine Zukunft hat und auch komfortabel sein kann. Im Stella Lux ist schließlich genügend Platz. Den Entwicklern des neuen E-Autos schwebt die Vision vor Augen, das Autos eines Tages zu intelligenten Stromerzeugern avancieren und aktiv die Umwelt schonen. Ziel ist es jedenfalls das elektrische Fahren massentauglich zu machen. Ein sportliches aber allemal lohnenswertes Vorhaben.

Straßenzulassung und großzügiger Kofferraum

Der Stella Lux ist 4,5 Meter lang und bietet Platz für vier Personen. Insgesamt wiegt der Öko-Flitzer gerade einmal 375 Kilogramm. Um den Einsatz im Alltag ein Stückchen näher zu kommen, verfügt der Stella Lux auch schon über eine reguläre Straßenzulassung. Darüber hinaus befindet sich im Kofferraum genügend Platz für Gepäck, was für ein E-Auto ebenfalls ziemlich ungewöhnlich ist.

 

Stella Lux

Um ausreichend Solarstrom zu produzieren, verfügt das Fahrzeug über ein an den beiden Längsseiten verlängertes Dach, das auf eine stolze Fläche von 5,8 Quadratmetern kommt. Es ist also genügend Platz vorhanden um 380 Solarzellen unter zu bringen. Die Solarpanele speisen unter anderem die 1200 Lithium-Ionen-Batterien, die unterhalb der Mittelkonsole im Fahrzeug verborgen sind und eine Gesamtkapazität von 15 Kilowattstunden aufweisen. Die enorme Reichweite des Stella Lux stellt sogar morderne Elektroautos von Tesla in den Schatten. Selbst das Spitzenmodell „Tesla Model S“ kommt auf eine maximale Reichweite von 500 Kilometer.

Die 1000 Kilometer Reichweite des Stella Lux wurden übrigens für die ziemlich sonnenarme Niederlande ermittelt. Die durchschnittlichen Reichweiten von E-Autos werden nach dem neuen Europäischen Fahrzyklus berechnet. Hier werden Überlandfahrten aber auch Stadtfahrten mit Geschwindigkeiten von weniger als 50 Stundenkilometer mit berücksichtigt. Fährt der Stella Lux die gesamte Zeit über mit der Spitzengeschwindigkeit von 125 Stundenkilometer, beträgt die Reichweite immer noch 500 Kilometer. Beeindruckend!

Stella Lux
Stella Lux von Innen im Zukunftsdesign

Intelligente Energieverwaltung

Die Entwickler beweisen auch bei der Gestaltung des Innenraums viel Liebe zum Detail. An Bord ist zudem ein intelligentes Navigationssystem verbaut, das stets die aktuellen Wetterdaten abgleicht und daraufhin die effizienteste Route berechnet. Die Unterstützung des Smartphone ist ebenfalls gegeben. Einmal verbunden, kann man auch die Türen über das Smartphone öffnen oder das Licht aus der Ferne anschalten. Das an Bord befindliche intelligente Energieverwaltungssystem ist wegweisend. Überschüssiger Strom kann per Kabel auch in das Hausnetz (zurück) eingespeist werden.

Stella Lux

Die Stundeten arbeiten aber auch hier noch an Verbesserungen. In Zukunft soll das Auf- und Entladen ohne Kabel über die Luft funktionieren. Die Intention ist, dass sich der Nutzer keinerlei Gedanken mehr über die Energieverwaltung machen muss. Das Auto übernimmt hier das Ruder und managed alles effizient und einfach. Weitere Highlights sind, dass der Stella  Lux anhand der Kalendereinträge in der Lage ist im Voraus zu berechnen, wie viel Energie benötigt wird um den Termin entsprechend einhalten zu können. Zudem regelt das Fahrzeug auch automatisch die Musik herunter, wenn sich ein Krankenwagen mit Sirene nähert.

Stella Lux im Video

Das tolle an dem Stella Lux ist, dass es das Fahrzeug schon tatsächlich gibt und bereits Testfahrten stattgefunden haben. Wir werden mit Sicherheit schon bald wieder etwas über den modernen E-Flitzer lesen. Es sind bereits PR-Touren in die USA und nach China geplant.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.