Home » Technik » 3D-Drucker druckt mit 100-facher Geschwindigkeit

3D-Drucker druckt mit 100-facher Geschwindigkeit

Carbon 3D - 3D Druck in Hochgeschwindigkeit

3D Druck in Hochgeschwindigkeit.

Das Amerikanische Startup mit dem Namen Carbon3D wurde im Jahre 2013 von Wissenschaftlern der North Carolina University gegründet und hat vor kurzem eine revolutionäre Erfindung im 3D-Druck enthüllt. Dabei handelt es sich um einen 3D-Drucker der mit bis zu 100-facher Geschwindigkeit im Gegensatz zu konventionellen 3D Druckern Objekte und Gegenstände herstellen kann. Zugleich sind die Objekte um längen härter und stabiler als die, die aus anderen Materialien gedruckt werden. Zu guter letzt greift der innovative Carbon 3D Drucker auf ein neue Herstellungsverfahren zurück und um welches es sich handelt und wie dieses zur atemberaubenden Geschwindigkeit beiträgt, seht und lest ihr wie gewohnt in diesem Artikel bei uns auf Trends der Zukunft.

Neu: 3D-Druck in Hochgeschwindigkeit

Das Unternehmen Carbon 3D hatte sich von Beginn an das Ziel gesetzt, den schnellsten, präzisesten und robustesten 3D-Drucker der Welt zu bauen. Dies ist den Machern mit dem 3D Drucker „Clip“ gelungen. Der Name clip steht für „continuous liquid interface production“ und deutet auf das neue Herstellungsverfahren des revolutionären 3D-Druckers hin. Anstatt Schicht für Schicht übereinander zu Drucker, druckt der neue Carbon 3D Drucker aus einem Guss. Das hat zum Vorteil, dass erstens die Geschwindigkeit rapide steigt und zweitens, dass es keine rauhen Stellen mehr an den gedruckten Objekten gibt. Beide Probleme waren bisher üblich bei den meisten anderen bekannten 3D-Druckern. In dem Video in diesem Artikel sieht man, wie der Pariser Eiffelturm aus einem Guss und binnen weniger Minuten und in hoher Qualität entsteht.

Laser-Stereolithografie dient als Grundlage

Das neue Verfahren basiert auf der sogenannten Laser-Stereolithografie, bei dem Laser lichtaushärtenden Kunststoff formen und verfestigen. Normalerweise und um jede Schicht zu bilden, muss der Laser ausgeschaltet werden, so daß wieder mehr Flüssigkeit verteilt werden kann. Das verlangsamt den Prozess und die Schnittstellen zwischen den Schichten werden zu Schwachstellen in dem fertigen Objekt. Die Gründer von Carbon-3D , die unter anderem an der North Carolina State University und der University of North Carolina forschen haben mit dem neuen 3D-Drucker einen Weg gefunden um diesen Prozess des 3D-Drucks endlich kontinuierlich zu machen und sicherzustellen, dass keine Schnittstellen zwischen den Schichten mehr existieren. Der Schlüssel ist die Flüssigkeit die sich nicht unmittelbar verfestigt, sobald das Licht es modifiziert. Dies erreichen die Forscher dank einer dünnen Schicht von Sauerstoff, die vorübergehend die Verhärtung blockiert und so Zeit schafft um die nächste Schicht zu drucken und beide verschmelzen zu lassen. Das Verfahren arbeitet mit einer Vielzahl von kommerziellen Kunststoffen und das folgende Video zeigt euch wie der neue 3D-Drucker in Aktion aussieht.

Video zum neuen Carbon 3D-Printer

Quelle: Techreview.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Diese Stellenanzeigen könnten dich interessieren


Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>