Home » Internet » Adtrap – Alternative zu Adblocker für ein Internet ohne Werbung

Adtrap – Alternative zu Adblocker für ein Internet ohne Werbung

Adtrap - Internet ohne Werbung

Adtrap – Internet ohne Werbung

Ein junger Amerikaner, der die High School geschmissen hat, hat vor ca. einem Jahr ein neues Gerät namens Adtrap vorgestellt und über Kickstarter von der „Crowd“ finanzieren lassen. Der Sinn und Zweck des „Adtraps“ ist einfach erklärt: Die kleine und einfach zu installierende Box erlaubt es dir im Internet zu surfen und dabei jegliche Werbung, ob Bannerwerbung, Textlink-Werbung, Pop-Up-Banner, In-App-Werbung oder Videowerbung die vor Videoclips auf Plattformen wie Youtube angezeigt werden vollständig zu blockieren. Adtrap sieht sich al ultimativen Werbeblocker und geht zum Ursprung unseres Internets zurück – ein Internet komplett ohne Werbung.

Adtrap – Internet ohne Werbung

Chad Russel hat sich schon in sehr jungen Jahren selbstständig gemacht und vor ca. einem Jahr eine einfache aber geniale Idee auf Kickstarter vorgestellt. Er möchte es Nutzern des Internets erlauben, das Internet komplett ohne störende Werbung zu erkunden. Dazu hat er ein kleines Gerät gebaut, welches man zwischen das Modem und den Router klemmt. Es ist keine Software Installation oder andere komplizierten Dinge nötig. Einfach nur mit Kabeln verbinden und schon kann man ein Internet ohne Werbung genießen. Die Idee des Adtrap (was so viel wie „Werbefalle“ bedeutet) hat auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter so viel Zuspruch gefunden, dass der junge Unternehmer über 200.000 US Dollar einnehmen und die Idee realisieren konnte. Vor wenigen Wochen wurden die ersten Geräte an die Unterstützer ausgeliefert, die nun ein Internet ohne Werbung genießen können.

Adtrap unterstützt alle Geräte

Sobald man mit einem Wi-Fi Netzwerk verbunden ist, das eine Adtrap Box installiert hat, ist es egal welches Gerät man zum surfen im Internet benutzt. Ob Tablet, Desktop PC, oder Smartphone. Die Adtrap Box fängt alle Werbesignale auf und filtert diese bevor diese den Browser erreichen. Zusätzlich werden Updates automatisch installiert sobald ein Werbetreibender seinen Quellcode ändert.Die kleine Box mit dem grünen Schriftzug soll zudem die Privatsphäre der Nutzer schützen, indem sie das sogenannte „Tracking“ von Werbeanbietern unterbindet. Diese Methode wird dazu genutzt um das Surfverhalten eines bestimmten Nutzers zu analysieren und so passende Werbung für diesen einzublenden.

Adblocker und Adtrap für ein Internet ohne Werbung?

Adtrap hat definitiv Potential die Milliardenschwere Werbeindustrie in ihren Grundzügen zu erschüttern und uns zurückzuführen zu einem Internet komplett ohne Werbung. Allerdings sind viele vor allem kleine Webseitenbetreiber abhängig von Werbung. Wenn jeder Internetsurfer Lösungen wie Adtrap oder die kostenfreie Software Adblocker nutzen würde, dann müssten sich Blogbetreiber wie wir es sind neue Möglichkeiten suchen um unser Tun und Dasein zu finanzieren. Doch mir fallen spontan zu wenige ein um ein Newsportal über futuristische Trends wie unseres auf Dauer am Laufen zu halten. Das wäre nicht nur schade für uns, die für relativ wenig Geld viele wertvolle Inhalte zu vermitteln, sondern halt auch für euch. Jeder muss selbst entscheiden, ob er zu einer Lösung greift die Werbung ausblendet. Man sollte sich aber auch hier bewusst sein, dass auch die Leute hinter solchen Lösungen, versteckete Absichten haben könnten. Oder warum werden Programme wie Adblocker kostenlos zur Verfügung gestellt?

Video: Vorstellung der Adtrap Box (Engl.)

Was denkt ihr über die Adtrap Box und Adblocker? Teilt eure Meinung!

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

4 Kommentare

  1. Der Ton macht die Musik. Unaufdringliche Bannerwerbung ohne Ton und plötzlich seitenfüllende Pop-Ups ist sicher akzeptabel. Wenn das die Werbeindustrie nicht kapiert, muss sie halt mit Gegenmassnahmen leben. Und im mobilen Bereich ist breitbandige Werbung ein No-Go ! Besonders die Blogger könnten hier massgeblich Einfluss nehmen: Je mehr sie sich gegen agressive Werbung stark machen, um so eher ist diese Geschichte.

  2. wie soll das denn gehen? als webseitenbetreiber kann ich ja merken, ob die Werbung angezeigt wird. Wenn se nicht angezeigt wird, wird der user einfach gesperrt… und dann? ich weiß auch gar nicht, warum man nichtmal die einfachsten deals als user akzeptieren kann… Gratisangebot gegen Banner… ist das so schlimm? falls ja, gründe doch selber eine website ganz ohne werbung und benutz keine webseiten mit werbung, wenn du durch banner so gestört wirst..oder zahl für werbefreie versionen einer seite..

  3. Richtig! Das allerschlimmste was derzeit sein Unwesen treibt sind Videowerbungen, die automatisch lautstark beginnen, ohne dass man vorher gefragt wird.
    Youtube Werbungen sind auch immer öfter lauter als die nachfolgenden Videos. Wenn man also schon halbwegs laut etwas abspielt, fallen einem beim nächsten Video die Ohren bei der Werbeeinblendung ab.

  4. Es gibt doch schon AdBlock Plus, das ist kostenlos…

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>