Bitcoin führt als Währung bisher eher ein Randdasein – wenn man mal davon absieht, dass es das Zahlungsmittel der Wahl bei illegalen Geschäften im Netz ist. Der Kurs von Bitcoin geht schon seit langem nach oben, und Bitcoins Bedeutung als Zahlungsmittel nimmt immer mehr zu. Ganz besonders merkt man das in Japan. Dort soll Bitcoin ab diesem Sommer in insgesamt 260.000 Geschäften akzeptiert werden.


Bild: Bitcoin, Zach Copley, Flickr, CC BY-SA 2.0

Bitcoin als Zahlungsmethode in Ladengeschäften

Bitcoin ist eine digitale Währung, die auf eine Datenstruktur namens Blockchain basiert. Dabei handelt es sich um eine dezentrale Datenbank, bei der die Integrität durch Speicherung des Hashwertes des vorangehenden Datensatzes im jeweils nachfolgenden gesichert ist.

Bei Bitcoin handelt es sich um das wohl bekannteste Beispiel der sogenannten Kryptowährungen. Während sich die Währung in Randgebieten des Internets bereits durchgesetzt hat, sind größere Märkte eher langsam, wenn es darum geht, Bitcoin oder andere Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Allerdings gibt es inzwischen vermehrt Retailer, die Bitcoin als Zahlungsmethode testen.


In Japan wollen mehrere Unternehmen die Währung noch in diesem Jahr in ihren Geschäften akzeptieren. Dafür haben sie sich mit den zwei größten Bitcoin-Exchanges des Landes zusammengetan.

Zwei große japanische Unternehmen, die in Zukunft Bitcoin akzeptieren wollen, sind Bic Camera und Recruit Lifestyle, die jeweils mit den Bitcoin-Exchanges Bitflyer und Coincheck zusammenarbeiten. Insgesamt sollen 260.000 Geschäfte in Japan ab dem Sommer Bitcoin für Zahlungen annehmen.

Bitcoin ist auf dem Weg ins tägliche Leben

Kryptowährungen und ihre Blockchain-Basis haben in den letzten Jahren immer mehr Nutzer gewonnen. Angefangen von Banken und Finanz-Institutionen, die mit den Währungen spekulierten, haben sich diese auch unter privaten Nutzern ausgebreitet. Bitcoin ist dabei wohl die populärste und mit einer Marktkapitalisierung von 17,689 Milliarden US-Dollar auch die am meisten verbreitetste, aber auch Ethereum und Ripple sind beliebt.

Bereits heute akzeptieren in Japan etwa 4.500 Geschäfte Bitcoin als Zahlungsmethode. Außerdem gibt es mehr als 5.000 japanische Online-Händler und Webseiten, die Bitcoin via Coincheck akzeptieren.

Bitcoin bietet den Kunden auch diverse Vorteile. Neben der großen Sicherheit der Währung entfällt die Notwendigkeit, bei Transaktionen mit ausländischen Kunden die Währungen umzurechnen. Die weitere Verbreitung Bitcoins im Handel wird außerdem auch der allgemeinen Verbreitung der Währung zuträglich sein.

Aktuell nutzen etwa 20 Millionen Menschen weltweit Bitcoin. Die Währung befindet sich aktuell auf dem Weg von einer Spekulationswährung zu einer solchen, die im täglichen Leben benutzt werden kann.

via Nikkei Asian Review

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.