Um den Transport verschiedener Materialien in Zukunft umweltschonender von Statten gehen zu lassen, lässt BMW nun einen 40 Tonner LKW mit Elektromotor acht Mal am Tag zwischen dem BMW-Werk in München und einem Logistikzentrum pendeln. Gefertigt wurde das E-Geschoss vom niederländischen Hersteller Terberg.


Terberg YT202-EV
Terberg YT202-EV Elektro-LKW via BMW

Fasst 12 Tonnen CO2-Ersparnis pro Jahr

Bisher sind Elektro-LKWs noch absolute Exoten im öffentlichen Straßenverkehr. Selbst Elektro-Autos zeigen sich nur sehr selten auf den deutschen Straßen. Der neue E-LKW, der bei BMW jetzt verschiedene Teile zwischen den einzelnen Lagern hin und her transportiert, fährt Unternehmensangaben zufolge mit Strom aus erneuerbaren Quellen. BMW schätzt, dass durch den Einsatz des grünen 40 Tonners im Vergleich zu einem Diesel-betriebenen Pendant stolze 11,8 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden können. Mit einer Akkuladung kommt der LKW knapp 100 Kilometer weit.

Drei bis vier Stunden dauert es, bis die strapazierfähige Lithium-Eisenphosphat-Batterie wieder geladen ist. Insgesamt kommt das Fahrzeug laut BMW einen ganzen Produktionstag mit nur einer Ladung aus. Der Elektromotor leistet 202-kW und bietet somit genügend Kraft um die mit einem Allison-3000-Serie-Getriebe ausgestattete Zugmaschine des Typs Terberg YT202-EV anzutreiben.


Die Zukunft der Elektromobilität dürfte vor allem auch bei Fahrzeugen im Lieferverkehr lukrativ und Umwelt-schonend sein. BMW liegt bei dem Einsatz des E-LKWs voll im Trend. Nachahmer sind gern gesehen. Weitere Informationen zu dem neuen Fahrzeug liefert der Hersteller auf der hauseigenen Website.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.