Wissenschaftler in den USA haben ein neues Verfahren entwickelt um Krebstumore von innen heraus zerstören zu können. Als Waffe im Kampf gegen Krebs könnten in naher Zunft genetisch veränderte Polio-Viren zum Einsatz kommen. Erste Tests bei Menschen verliefen bereits erfolgreich.


Foto: Krebstumor Cynthia Goldsmith CC BY-SA 3.0 (VIA WIKIMEDIA COMMONS)
Foto: Cynthia Goldsmith CC BY-SA 3.0 (VIA WIKIMEDIA COMMONS)

Bei allen Probanden hat sich die Lebenszeit verlängert

Krebs zählt nach wie vor zu einer der gefürchtetsten Krankheiten. Die Heilungschancen sind ab einem gewissen Stadium und je nach Art oftmals sehr gering. Seit längerem arbeitet die Medizin an geeigneten Mitteln um Krebs langfristig den Kampf ansagen zu können. Forscher der Duke Universität im US-Bundesstaat North Carolina stehen nun vor einem Durchbruch. In einer ersten Studie mit menschlichen Probanden, konnten akzeptable Ergebnisse mit genetisch manipulierten Polio-Viren erzielt werden.

Statt die Probanden weiter mit Bestrahlung und Chemotherapie zu behandeln, wurden diesen veränderte Polio-Viren in die aggressiven Hirntumore gespritzt. Alle 22 Patienten und Studienteilnehmer befanden sich im Endstadium der Erkrankung. Durch die Injektion der veränderten Viren erhofften sich die Wissenschaftler eine Immunreaktion des Körpers auszulösen. Tatsächlich lebten alle Patienten nach der Behandlung länger, als zuvor von den Ärzten prognostiziert wurde. Elf der Probanden starben jedoch, während bei den anderen Elf sich das Krankheitsbild fortdauernd verbesserte. Zwei der Patienten, die sich wohl bemerkt ebenfalls im Endstadium der Krankheit befanden, wurden durch die Therapie sogar komplett vom Krebs geheilt. Die Wissenschaftler halten weiterhin fest, dass nicht einer der Probanden Symptome von der Kinderkrankheit Polio ausprägte.


20 Jährige wieder gänzlich geheilt

Einen ausführlichen Bericht zu der aktuellen Krebsstudie hält cbsnews für Interessierte bereit. Hier wird auch der Erfolg von Stephanie Lipscomb dokumentiert. 2011 entdeckten die Ärzte bei Stephanie Lipscomb im Alter von 20 Jahren einen Tennisball großen Tumor, hinter dem linken Auge. Chemo und Bestrahlung halfen zunächst, doch nach einem Jahr kehrte der Tumor zurück. Da der Krebs bereits 2012 im Endstadium diagnostiziert wurde, willigte die junge Frau der neuen Studie ein. Im Mai 2012 injizierten die Ärzte der damals 21 Jahre alten Frau die veränderten Polio-Viren direkt in das Gehirn. Zuvor wurde das Verfahren noch an keinem Menschen getestet. Die Ärzte erhofften sich wenigstens die Lebenszeit der jungen Frau etwas verlängern zu können. Am Ende kam es jedoch noch besser, der Tumor verkleinerte sich und knapp 21 Monate nach der Behandlung waren die Krebszellen komplett verschwunden. Die Frau gilt bis heute als geheilt.

Möglich ist das, weil „das modifizierte Polio-Virus sich zwar nicht mehr in normalen Zellen reproduzieren kann. Aber in Krebszellen schon und während dieses Prozesses, entlässt es Giftstoffe, die die Zelle vergiften“, erklärt Dr. Henry Friedman im Interview mit der Nachrichtenseite.

Ein Jahr bis zur Durchbruchs-Therapie

Die amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde Food and Drug Administration (FDA) informierte nun darüber, dass die neue Methode im Kampf gegen Krebs in einem Jahr den „Breakthrough Status“ erreichen soll. Dabei handelt es sich um Therapien, die bei lebensbedrohlichen Erkrankungen mit großer Wahrscheinlichkeit die beste Wirkung herbeiführen und bisherigen Therapien vorgezogen werden. Aufgrund der hohen Wirksamkeit, durchlaufen derartige Methoden und Wirkstoffe auch ein verkürztes Zulassungsverfahren.

Die Wissenschaftler der Duke Universität sind zuversichtlich und gaben bekannt, dass nun weitere Studien folgen. Die modifizierten Polio-Viren sollen in Zukunft auch bei anderen Krebsarten, wie Brust, Prostata-, Lungen-, Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs getestet werden.

Polio ist eine gefährliche Krankheit, die starke Lähmungen und schließlich auch den Tot bei Menschen herbeiführen kann. Werden die Viren jedoch verändert, fungiert Polio als tödliche Waffe im Kampf gegen Krebs. Viren zur Krebsbekämpfung einzusetzen ist keine wesentliche Neuerung. Allerdings ließen es erst die technologischen Weiter- und auch Neuentwicklungen der letzten Jahre zu, entsprechende Verfahren und Wirkstoffe an menschlichen Probanden testen zu können. 2012 erteilte amerikanische Gesundheitsbehörde die Zulassung für die neue Polio-Viren Therapie. Die Wissenschaftler fackelten nicht lange und begannen kurzerhand mit der Behandlung der freiwillig gemeldeten Probanden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.