GoSleep, Abu Dhabi
12,25 USD pro Stunde zahlen Nutzer der GoSleep-Schlafkapseln.

Streiks, Verspätungen des Flugzeugs oder andere Dinge können den Flughafenbesuch zum Leidwesen der Reisenden unnötig in die Länge ziehen. Um trotz hektischer Atmosphäre etwas Ruhe und sogar Schlaf zu bekommen hat der Flughafen in Abu Dhabi die GoSleep-Schlafkapseln präsentiert. Zurzeit stehen den Reisenden zehn GoSleep-Kapseln zur Verfügung in denen man von der Fluhafenhektik abgeschirmt ist oder schlafen kann.


Durch Rollo abgeschirmt

Designt wurden die Schlafkapseln in Finnland. GoSleep schaut auf den ersten Blick wie ein großer, bequemer Stuhl aus. Dieser kann zu einem Bett ausgezogen werden. Mit einer Art Rollo kann die Kapsel zusätzlich noch verschlossen werden. So werden Geräusche und Licht abgeblockt und Blicke von Personen, welche vorbeigehen, werden abgeschirmt. Der optimale Ort um während einer Wartezeit ein paar Minütchen Schlaf zu erwischen.

gosleep
Bequeme Sitzmöglichkeit während lästigen Wartezeiten.

9,45 Euro pro Stunde

Eine Stunde in der GoSleep-Kapsel kostet ca. 9,45 Euro. Dieser Betrag kann per Kreditkarte bezahlt werden. In Zukunft soll es Passagieren möglich sein in diesem Stuhl im Internet zu surfen und Laptops und andere technische Geräte aufzuladen. Zurzeit stehen zehn GoSleep-Kapseln im Terminal One des Abu Dhabi International Airport, im Laufe des Jahres sollen weitere 35 Schlafkapseln installiert werden.


GoSleep-Kapseln im Fluhafen Abu Dhabi:

Nützliche Tipps und Gadgets für Weltenbummler:

Es gibt ja schon viele Dinge, welche das Reisen bequemer und einfacher machen. Der Re-Timer ist beispielsweise eine Art Brille, welche das Gehirn stimuliert und somit hilft Jetlag zu bekämpfen. Eine andere Variante um im Flughafen schlafen zu können wäre das Ostrich Kopfkissen. Dieses Kissen umschließt fast den ganzen Kopf und ermöglicht somit ungestörten Schlaf.

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Julia Pruns

    13. Mai 2013 at 11:03

    Da gibt es am Münchner Flughafen doch schon die „NapCabs“ (http://www.napcabs.net/), die zwar etwas teuerer sind, dafür *deutlich* mehr bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.