Home » Lifestyle » iPod und Digitalkamera aus dem Automat – Zukunft oder Realität?

iPod und Digitalkamera aus dem Automat – Zukunft oder Realität?

Mediamarkt Automat für iPod und Co

Mediamarkt Automat für iPod und Co

Automaten an Flughäfen und Bahnhöfen sind bereits zur Normalität geworden, aber Automaten, aus denen man einen Apple iPod oder eine Digitalkamera ziehen kann, sind zumindest in Deutschland neu. Das Unternehmen MediaMarkt will diese Automaten ab Mitte des Monats in einigen Städten an den Flughäfen und Bahnhöfen aufstellen. Zu den ersten Städten, in denen die Automaten aufgestellt werden sollen, gehören Hamburg, Düsseldorf sowie München Mitte. Auch am Münchner Hauptbahnhof soll ein Mediamarkt Automat aufgestellt werden. Zunächst plant man seitens der Handelsgruppe Media-Saturn, 20 dieser Automaten in Deutschland und Italien aufzustellen. Allerdings sei dies erst einmal als ein Versuch anzusehen. Wenn die Geräte, die iPod, Digitalkamera oder Netzgeräte und Batterien sowie weitere Elektrogeräte liefern sollen, sich nicht rentieren, will man diesen Versuch wieder einstellen. Also ist es in ein paar Tagen in Deutschland keine Zukunftsvision mehr, sich seinen iPod am Automaten ziehen zu können. Mit einem Werbeplakat mit der Aufschrift „Hier entsteht der kleinste MediaMarkt der Welt“ machte man beispielsweise am Münchner Hauptbahnhof schon auf diesen Automaten aufmerksam.

150 Artikel sollen aus den Automaten zu kaufen sein

Laut dem Handelschef der Media-Saturn Handelskette, Roland Weise, plane man zunächst mit 150 Artikeln, die über die Automaten vertrieben werden sollen. Die Produkte der „MediaMarkt to Go“ Automaten sollen hinter einer Glasscheibe für den Kunden sichtbar platziert sein. Wer weitere Informationen zu den Produkten, wie zum Beispiel dem Apple iPod wünsche, der kann diese auf einem Display ansehen. Bezahlen können Kunden die Produkte per Kreditkarte, per EC-Karte oder auch in bar. Ursprünglich stammt der Trend der Automaten mit Elektronikartikeln aus Japan. Von hier stammt auch die Idee, mit den digitalen Werbeplakaten, die das Wiedergegebene an den Betrachter anpassen.

Gute Idee mit hohem Zukunftspotenzial

Diese Idee, die nicht neu ist, birgt sicherlich großes Zukunftspotenzial in sich. In Amerika und Japan haben sich diese Automaten bereits seit einigen Jahren etabliert. Gerade im Bereich Elektrogeräte ist der Markt sehr umkämpft. Somit könnte die Media-Saturn-Handelsgruppe mit dieser Idee ihren Platz am Markt stärken. Auch die Kunden könnten davon profitieren. Zumal die Geräte rund um die Uhr „geöffnet“ sind. So werden sich auch aus dem Umfeld der Standorte Kunden generieren lassen. Das alles nach dem Motto, „Schatzi ich bin mal eben am Automaten, mir nen iPod ziehen“.

Quelle: welt  Bild: engadget

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Diese Stellenanzeigen könnten dich interessieren


2 Kommentare

  1. Einerseits gut, andererseits wird das wohl teuer. Da vergleiche ich lieber die Preise erstmal online und bestelle gegebenenfalls. Für Produkte die man sofort braucht oder haben will sind Automaten super, aber für Elektronikartikel? Nee.

  2. Ja wäre mal echt interessant, wie es da mit den Preisen aussieht, wenn ich hier 20 Euro mehr zahle als im Internet oder so, wird es wohl nichts werden. Und wie werden hier die Preise aktualisiert, funktioniert das von einer Zentrale automatisch oder nur manuell von einem Techniker? Dann wäre noch interessant, was passiert, wenn jemand, dass Zeug klauen will aber ich denke mal, da sind die Automaten wahrscheinlich schon sicher davor. Muss man nur hoffen, dass die nicht extrem beschmiert werden oder so.

    Aber für Batterien und so, bestimmt interessant. Wenn man unterwegs ist und braucht dringend Batterien, dann würde ich sowas auch mal schnell am Automaten ziehen. :-)

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>