Razor Crazy Cart - Elektrosches Go-Kart zum driften
Razor Crazy Cart – Elektrosches Go-Kart zum driften

Das Crazy Cart ist ein elektrisches Go-Kart mit dem man ganz im legendären Gymkhana-Stil driften kann und das im Internet ordentlich für Furore sorgt. Das Crazy Cart ist einzigartig: Ein Spielfahrzeug – eigentlich für Kinder ab 9 Jahren gedacht – das jedoch für außerordentlichen Fahrspaß bei kleinen wie großen Kindern sorgt. Ein Bobby Car auf Speed, quasi 😉


2013 brachte Razor USA das Produkt auf den US-Markt. Parallel erschien ein kleines Video auf Youtube, in dem das Können des neuen Gerätes zu sehen ist. Innerhalb weniger Tage hatte das Video über 750.000 Klicks – eine virale Sensation.

Viraler Videoclip zum driftenden Go-Kart


Kurz darauf wurde das zweite Video veröffentlicht, in dem der Erfinder des Crazy Carts, Ali Kermani aka Ken_Box, als Ken Block-Parodie, in einer wilden Gymkhana-Fahrt einen Gorilla durch ein Lagerhaus jagt. Das Video wurde bis heute über zwei Millionen mal angeklickt.

Ali Kermani hatte schon 2004 die Idee zum Crazy Cart und stellte diese damals seinem Arbeitgeber Razor vor. „Dafür gibt es keinen Markt“, sagte man ihm damals. Angespornt durch diese Abfuhr, kündigte Kermani seinen Job bei Razor und ging an die Wirtschaftsuniversität UCLA Anderson, um dort zu studieren. Das Thema seiner Abschlussarbeit: ein Businessplan für das Crazy Cart. 2009 ließ er sich das Crazy Cart patentieren, es folgten  Investoren und interessierte Unternehmen, die das Crazy Cart produzieren wollten. Schließlich verkaufte er seine Idee an seinen alten Arbeitgeber und arbeitete schließlich gemeinsam mit einem Team bis 2013 an der Weiterentwicklung des Crazy Cart. Seitdem liegt das Crazy Cart absolut im Trend – viral und auch live.

Im Sommer 2014 kommt das Crazy Cart nach Deutschland und schon jetzt ist die Nachfrage der Fans hier in Deutschland groß.

Features / Technische Daten des Crazy Cart

Das Crazy Cart sieht aus wie ein Go-Kart ohne klassische Tretpedale. Es hat vier Rollen und ein Rad in der Mitte; es gibt ein Gaspedal und es kann bis zu 19km/h schnell fahren – eine Bremse gibt es jedoch nicht. Ein Hebel neben dem Sitz sorgt für den ungewöhnlichen Driftspaß des Carts, da so eine 360°-Lenkung des Gerätes möglich ist.

Das Cart kann vorwärts, rückwärts und seitwärts fahren. Gebremst wird ähnlich wie beim Skifahren durch eine spin-to-stop Drehung oder aber indem man einfach den Fuß vom Gaspedal entfernt. Eigentlich ist das Cart ein Spielzeug-Fahrzeug für funsportbegeisterte Kinder ab neun Jahren, aber auch große „Kinder“ können das Trendgerät fahren und haben dabei enormen Spaß. Auch der Erfinder Ali Kermani ist öfters in Youtube-Videos im Crazy-Cart zu sehen. Somit wird klar, dass auch Erwachsene ihren Spaß mit diesem Drift-Auto haben können.

Vorgänger des Crazy Cart

Möglich, dass er sich dabei vom „Einkaufswagen-Go-Kart“ inspirieren hat lassen. Hier haben Adrenalien-Junkies einen Einkaufswagen mit einem Go-Kart versehen und düsen damit durch die Gegend. Allerdings fällt das lenken hier noch etwas schwerer als beim Crazy Cart 😉

Auch die Drift-Trikes scheinen ein Vorläufer zu sein – Hier war allerdings noch Muskelkraft notwendig um die Trikes zum fahren und driften zu bewegen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.