Saphirglas der Zukunft
Hauchdünnes Saphirglas der Zukunft aus Massachusetts.

Viele Smartphone-Displays brechen sobald sie nur ein einziges Mal auf den Boden fallen. Saphirglas, was eigentlich gar kein Glas ist, ist nicht zuletzt weil Apple über 700 Millionen Dollar in eine Saphirglas Fabrik in Arizona investiert hat , ein heißer Kandidat für das Smartphone Display der Zukunft, sondern auch weil dank eines neuen Unternehmens in den USA die Herstellungskosten für Saphirglas radikal sinken sollen. Dies kommt uns Smartphone-Usern am Ende zu Gute. Wie nun das Unternehmen GT Advanced Technologies aus Massachusetts die Saphirglas Produktion sinken lässt und warum Saphirglas in Zukunft in vielen Smartphones zu finden sein wird, erfahrt ihr wie gewohnt bei uns im Trends der Zukunft Blog.


Hauchdünnes Saphirglas für Displays

Nach dem Diamant ist Saphir das härteste transparente Material der Welt. Bei dem Material handelt es sich um flache, meist farblose Platten aus dem synthetischen Mineral namens Korund. Somit ist Saphirglas eigentlich gar kein Glas wie einige glauben, sondern ein künstlich hergestelltes Mineral welches in Zukunft für allerlei portable Geräte eingesetzt werden wird um Displaykratzern und -brüchen endgültig die Stirn zu bieten.  Die Herstellungskosten für Saphirglas sind allerdings auch sehr hoch. Bislang lagen sie bei dem 5 oder 10 fachen des Materials welches in heutigen Smartphones zu finden ist. Das Unternehmen GT Advanced Technologies aus Massachusetts will die Herstellungskosten nun radikal verringern und das mit einem einfachen Trick.

Saphirglas Herstellung
Saphirglas Herstellung

Dünne Saphirglas-Schicht statt ganzes Display

GT Advanced Technologies arbeitet demnach nicht an ganzen Saphirglas Displays, sondern an einer Technologie, die es erlaubt Saphirglas auf gewöhnliche Displays zu laminieren. Dadurch werden die Kosten für ganze Displays aus dem transparenten Material stark verringert und das Smartphone erhält trotzdem die nötige Robustheit um bei Stürzen ganz zu bleiben. Apple hat Saphirglas in einigen Modellen der neuen Apple Watch integriert und auch in den neuesten iPhone Modellen, jedenfalls an der Kamera um Kratzer zu vermeiden und die Kamera intakt zu halten wenn der Rest des Displays bricht. Unser Fazit zum Saphirglas – Wir lieben es und sind uns sicher, dass das Unternehmen GT Advanced Technology aus Massachusetts auf dem richtigen Weg ist, Schichten zum laminieren anstatt ganze Saphirglas Displays herzustellen. Die tun es nämlich auch – genauso gut.


Video aus Massachusetts zeigt Herstellung von Saphirglas

Quelle: MIT Tech Review

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.