visafreie Zone auf schwimmender Stadt vor Kaliforniens Küste
visafreie Zone auf schwimmender Stadt vor Kaliforniens Küste

Das kalifornische Unternehmen Blueseed plant eine schwimmende Stadt vor der Küste Kaliforniens auf der ausländische Unternehmer ohne Visa leben und arbeiten können. Die schwimmende Stadt vor der Küste soll für ausländische Unternehmer, die nicht über ein Visa verfügen eine Zuflucht bieten, die gerade einmal eine kurze Bootsfahrt von einem High Tech Zentrum Amerikas entfernt liegt. Mit dieser schwimmenden Stadt will man die aktuellen Zuwanderungsregeln der USA umgehen, die für viele Menschen der Innovation und Schaffung von neuen Arbeitsplätzen durch ausländische Unternehmer, im Wege stehen.


Video mit Max Marty zur Blueseed Idee


Man will das Abwandern gut ausgebildeter potenzieller Unternehmer verhindern

Max Marty, CEO und einer der Mitbegründer von Blueseed sagt, das eine Menge Leute gerne als Unternehmer ins Silicon Valley gehen wollen, es aber keine Möglichkeit für sie gebe. Die Idee zu dieser schwimmenden Stadt sei unter anderem dadurch zustande gekommen, das er von einigen internationalen Klassenkameraden an der Miami Business School gehört habe, dass sie nach ihrem Abschluss die USA verlassen mussten. Politiker haben sich mit der Problematik befasst, doch schon bald sind die Bemühungen das System zu verändern zum Erliegen gekommen. Als Grundlage für die schwimmende Stadt will das Unternehmen auf ein umgebautes Fracht- oder Kreuzfahrtschiff zurückgreifen, das von Blueseed angemietet werden könnte. Ein Büro auf dieser schwimmenden Stadt solle für den Unternehmer rund 1.200 US Dollar kosten. Ein weiteres Interessantes Pojekt auf dem Wasser sind übrigens die Yachten im Insel Design.


visafreie Zone auf schwimmender Stadt vor Kaliforniens Küste1
visafreie Zone auf schwimmender Stadt vor Kaliforniens Küste1

Schwimmende Stadt mit erdenklich guten Bedingungen

Die Büroarbeitsplätze sollen über Hightech Annehmlichkeiten verfügen, wie man sie auch von den Google oder Facebook Internetgiganten erwarten würde. Logistische Unterstützung im Hinblick auf Lebensmittel und allem Weiteren könne von Unternehmen direkt vor Ort geleistet werden. Die schwimmende Stadt solle über umweltverträglich und nachhaltig gestaltet werden und über Fitness Einrichtungen, Luxus Restaurants und einen Hubschrauber für Notfälle verfügen. Ein genauer Liegeplatz für die schwimmende Stadt ist bislang noch nicht verlautet worden. Man will bereits zum Ende des Jahres 2013 mit dem Projekt an den Start gehen können. Blueseed will die Investitionssumme für das Projekt, innerhalb der nächsten eineinhalb Jahre, von 10 Millionen US Dollar auf 30 Millionen US Dollar erhöhen.

Quelle & Bilder: dailymail

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.