Forscher machten im Inneren der Cheops-Pyramide eine spektakuläre Entdeckung. Mit Hilfe eines neuen Röntgen-Verfahrens hat das Team einen bisher unentdeckten Gang gefunden, der mindestens 30 Meter lang und 8 Meter hoch ist. Er liegt oberhalb der Großen Galerie. Über die Funktion des Gangs oder seinen Inhalt ist noch nichts bekannt.


Bild: ScanPyramids mission

Kosmische Teilchen führen zum Sensationsfund

Die Cheops-Pyramide in Ägypten gilt als eines der sieben Weltwunder der Antike und ist das größte von Menschenhand geschaffene Bauwerk der Erde. Sie erhebt sich 139 Meter in die Höhe und wiegt mehr als sechs Millionen Tonnen. Diese Werte machen es umso beeindruckender, dass die Arbeiter unter dem Pharao Cheops die Pyramide bereits vor etwa 4.500 Jahren errichteten. Die Cheops-Pyramide übt auch heute noch großen Reiz auf Archäologen aus, da ihr Inneres bisher nur in Teilen bekannt und erkundet ist.

Die Cheops-Pyramide besteht aus massivem Stein, was es schwierig macht, das Bauwerk mittels Röntgen- oder Radarstrahlung zu durchleuchten. Die Forscher rund um Kunihiro Morishima von der Nagoya Universität haben im Rahmen des Projekts Scan Pyramids haben deshalb drei verschiedene Detektor-Technologien eingesetzt, um die Pyramide zu durchleuchten. Dabei kommen sogenannte Myonen zum Einsatz – Elementarteilchen, die bei Kontakt von kosmischer Strahlung mit Atomen in der oberen Atmosphäre entstehen. Die Teilchen haben eine geringe Größe und hohe Energiedichte, weshalb sie auch massiven Stein durchdringen können. Wenn die Myonen auf Hohlräume treffen, werden weniger von ihnen abgelenkt oder absorbiert. So können die Hohlräume von den Forschern aufgespürt werden. Das Team beschäftigte sich mehrere Monate lang mit dem Scan der Cheops-Pyramide.


Apple MMEF2ZM/A Airpods In-Ear-Kopfhörer weiß
Preis: 167,99€
Zuletzt aktualisiert am 19.11.2017

Die erste neu entdeckte große Struktur seit dem 19. Jahrhundert

Das Ergebnis des Pyramiden-Scans war eine echte Sensation. Denn auch mehrere Jahrhunderte, nachdem die Erforschung des Inneren der Pyramide begonnen hat, konnten die Forscher noch einen bisher nicht bekannten Hohlraum entdecken. „Wir haben einen unerwarteten und signifikanten Überschuss an Myonen in einer Region fast parallel zur Großen Galerie nachgewiesen“, so Morishima. Die Werte weisen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auf einen Hohlraum oberhalb der Großen Galerie nach.

Die Forscher schätzen die Dimensionen des Gangs auf mindestens 30 Meter Länge und 8 Meter Höhe. Sie tauften ihre Entdeckung auf den Namen „ScansPyramid Big Void“. Noch rätseln die Forscher darüber, ob der Gang waagerecht verläuft oder schräg wie die Große Galerie. Um derartige Details sowie die Struktur und genauen Maße des Hohlraums zu klären, werden andere Methoden zum Einsatz kommen müssen.

„Dies ist die erste größere Struktur, die seit dem 19. Jahrhundert im Inneren der Cheops-Pyramide entdeckt worden ist. Diese Ergebnisse sind ein Durchbruch für unser Verständnis der Großen Pyramide von Gizeh und seine interne Struktur“, begeistert sich Morishima weiter. Erst letztes Jahr entdeckten die Forscher an der Nordseite der Pyramide mit ähnlicher Technologie einen bedeutend kleineren Korridor.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.