Spionage-Katze der CIA

Katzen sind perfekte Spione. Sie sind klein, lautlos und schnell, doch wer dachte, Katzen tatsächlich als Spione einzusetzen zu können, der wurde schnell eines besseren belehrt. Das Spionageprogramm „Acustic Kitty“ zielte darauf ab, Katzen so zu dressieren, dass sie tun was der Mensch will und vor allem in extremen Situationen die Nerven behalten um wichtige Zielpersonen abzuhören, leider ist das Programm der CIA gründlich daneben gegangen.

Als es dann soweit war und die Zielpersonen auf der Parkpank saßen wurden die vierbeinigen Spionage-Katzen aus einem Van herausgelassen. Beide wurden unmittelbar danach von 2 Autos überfahren. 5 Millionen Dollar futsch. Auch während des Trainings mussten die Trainer feststellen, dass Katzen, ausgestattet mit Mikrofonen, Kameras und Kopfhörern kurze Strecken auf Kommando ablaufen können, doch spätestens wenn sie keine Lust mehr haben, oder durch andere Tiere und Essen abgelenkt werden, sind sie, gleich wieviel Training sie bekommen, zu nichts mehr zu gebrauchen.

Die ausgebildeten Spionage-Katzen führten also stets anderes im Schilde, als sich in die belanglosen Kriege der Menschen verwickeln zu lassen. Sie spielten lieber, aßen und tranken, wie es sich gehört. Das Programm „Acustic Kitty“ kostete den amerikanischen Steuerzahler  insgesamt 20 Millionen Dollar und wurde letzendlich von der CIA eingestellt.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

5 Kommentare

  1. Auch bei Shortnews.

    24. Mai 2011 at 19:19

    Warum nicht Hunde?

    Hunde sind dämlich genug um gesteuert zu werden.
    Hunde sin loyal genug um befähle auszuführen.

    Manche Hunde sing gross genug, damit man die im Strassenverkehr/in der öffenlichkeit sieht.
    (das könnte unter umständen auch ein nachteil sein)

    Grössere Hunde können viel mehr ausrüstung tragen als so ein kleines Muschilein da.

  2. Wolfgang

    1. Juni 2011 at 08:40

    Ich habe mal eine Reportage gesehen, wo Ratten ein Chip eingepflanzt wurde um diese Fernsteuern zu können. Darf man sich gerne vorstellen wie in einem Videospiel mit Gamepad… echt wahr!

  3. Bartosz

    1. Juni 2011 at 10:00

    Das ist nicht unrealistisch.

  4. Mietzmietz

    2. März 2012 at 16:20

    Ich wusste ja schon immer das Katzen eigentlich nur eines wollen.

    Die Weltherrschaft !!!!

  5. Bernhard

    1. April 2012 at 16:39

    Es ist sehr interessant, wofür der CIA alles Geld ausgibt. Allerdings haben Katzen häufig ihren eigenen Willen und machen was sie wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.