Nordkorea wird unkonventionell infiltriert (Foto: Kristoferb / Creative Commons)
Nordkorea wird unkonventionell infiltriert (Foto: Kristoferb / Creative Commons)

Nordkorea ist bekannt dafür, als eines der letzten Länder der Erde vom Rest der Welt abgeschnitten zu sein. Aktivisten aus Südkorea kämpfen dagegen mit unkonventionellen Waffen an: Ballons, welche verbotenes Informationsmaterial über Nordkorea enthalten, fliegen in den stalinistischen Norden.


Über friedensstiftende Luftballons sang schon Nena Anfang der 80er. Einen ähnlichen Weg gehen südkoreanische Aktivisten, die Ballons gefüllt mit Transistor-Radios, Wikipedia auf Koreanisch , DVDs über die Menschenrechtslage in Nordkorea und USB-Sticks in den Himmel schicken. Mit dieser Art der psychologischen Kriegsführung soll die Abschottung des totalitären Staats überwunden werden. Ob die USB-Sticks auch Spyware enthalten, wie jüngst von der russischen Führung als Kongresspräsent verteilt, ist nicht bekannt.

Video: Ballons sollen Nordkorea aus der Luft aufklären


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. CharlesAugustusMagnussen

    18. Januar 2014 at 00:41

    Die USA, das grausamste und kriegerischste Volk in der Geschichte der Menschheit, möchte Nordkorea „aufklären“, da sie ja so gut über diese Bescheid wissen? Ach ja, wie war das so mit Menschenrechtsverletzungen des US Regimes, die von Bradly Manning und Julien Assange aufgeckt worden oder der GESTAPO, ähm NSA Skandal, aufgedeckt von Edward Snowden?

  2. @CharlesAugustusMagnussen

    22. Januar 2014 at 22:10

    Junge, was geht denn bei dir? Ob man missionskritische Infos ins Internet stellt oder Leute über die grundlegende Situation in deren Land aufklärt – wo ist der Unterschied?! Dein Post zusammengefasst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.