Die meisten Experten gehen davon aus, dass Elektroautos auf lange Sicht Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ersetzen werden. Doch der Elektromotor kann natürlich auch bei vielen anderen Fortbewegungsmitteln zum Einsatz kommen. Ein Startup namens Taiga Motors hat in der kanadischen Provinz Québec nun ein elektrisches Schneemobil entwickelt. In Deutschland wird die Entwicklung wohl eher geringe Auswirkungen haben, in Kanada erfreuen sich die Geräte allerdings großer Beliebtheit – insbesondere in den ländlichen Regionen außerhalb der Metropolen. Bisher unterliegen die Schneemobile zudem keinen gesetzlichen Regulierungen. Sie verursachen daher deutlich mehr Klimaemissionen als eine Fahrt mit dem Auto und stellen durch ihre enorme Lautstärke auch eine Belastung für die Tiere in der freien Natur dar.

Foto: Calling Mountains Productions courtesy of Canadian Wilderness Adventures

Der Lärm wird um mehr als dreißig Dezibel reduziert

Beide Probleme könnten durch den Einsatz des Elektroschneemobils gelöst werden. Wird der Motor etwa mit Erneuerbaren Energien angetrieben, entstehen während der Fahrt gar keine Emissionen mehr. Die Lautstärke sinkt den Angaben des Herstellers zufolge immerhin von 96 Dezibel auf erträglichere 62. Im vergangenen Winter wurden die elektrisch angetriebenen Schneemobile daher von Mitarbeitern der Firma „Canadian Wilderness Adventures“ ausführlich unter die Lupe genommen. „Jeder fand, dass die Leistung sehr beeindruckend war“, fasste General Manager Craig Beattie das Ergebnis der Testfahrten zusammen und bestellte sogleich zehn der für den Schnee gemachten Elektromobile. Die Manager von Taiga Motors hoffen, dass bald noch weitere Firmen diesem Beispiel folgen.

Die Reichweite liegt bei rund 100 Kilometern

Die Schwachstelle des elektrischen Schneemobils ist allerdings die Reichweite: Voll aufgeladen können rund 100 Kilometer zurückgelegt werden. Anders als bei konventionellen Schneemobilen kann die Reichweite natürlich auch nicht durch die Mitnahme von Benzinkanistern gesteigert werden. Gerade in ländlichen Regionen ist zudem die Ladeinfrastruktur bei weitem nicht so dicht ausgebaut wie das Tankstellennetz. Für mehrtägige Touren durch die Wildnis eignen sich die Elektro-Schneemobile also eher nicht. Für Ski-Resorts und Hotels, die beispielsweise Tagestouren oder ähnliches organisieren, könnte sich die Anschaffung hingegen durchaus lohnen. Zumal auf diese Weise auch die nicht unerheblichen Ausgaben für Kraftstoff eingespart werden können.

Via: Electrek

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.