Bereits vor einiger Zeit berichteten wir über das Unternehmen SolePower. Findige Entwickler haben dabei Schuheinlagen konzipiert, die beim Gehen und Laufen Energie produzieren. Diese wird dann in einer Batterie gespeichert und kann anschließend zum Aufladen des Smartphones genutzt werden. Grundsätzlich eine gute Idee. Allerdings muss man rund eine Stunde laufen, um anschließend 30 Minuten telefonieren zu können. Für die meisten Menschen in Europa wohl zu viel. Die Köpfe hinter der Entwicklung haben daher auch bereits größere Pläne: Sie arbeiten an Sandalen, in die die Energiegewinnungstechnik bereits integriert ist. Diese sollen dann vor allem in Entwicklungsländern ohne öffentliches Stromnetz zum Einsatz kommen.


Die Technik ist in den Sohlen der Sandalen verbaut

Die Technik ist dabei im Prinzip im dieselbe. In die Sohlen der Sandalen sind zwei Zahnräder integriert, die durch eine Feder verbunden sind. Bei jedem auftreten kommt es so zu einer Bewegung der Zahnräder, wodurch Energie entsteht, die dann in einem Akku gespeichert wird. Neu ist nun allerdings, dass die komplette Technik bereits verbaut wurde. Die Schuheinlagen haben zwar den Vorteil, dass sie in jeden Schuh eingelegt werden können. Dafür musste allerdings an den Schuhen auch noch der Akku befestigt werden. Beim ersten Prototyp der Akkusandalen hingegen entfällt dies, weil Zahnräder, Feder und Batterie in die Sohle integriert wurden.


Ein Prototyp der Sandalen wurde bereits vor Ort getestet

Das Smartphone-Ladekabel lässt sich dann einfach mit der Sohle verbinden und die Energie wird übertragen. Während die Schuheinlagen allerdings beinahe fertig entwickelt sind und demnächst für knapp 200 Dollar auf den Markt kommen sollen, existiert von den Sandalen bisher nur ein Prototyp. In einem Video des Unternehmens ist allerdings bereits zu sehen, wie dieser vor Ort getestet wird und bei den Dorfbewohnern gut ankommt. Das Unternehmen möchte zudem die Effizienz der Stromgewinnung weiter steigern. So ist es denkbar, dass langfristig beispielsweise die Beleuchtung kleinerer Hütten mit Hilfe der Energiesandalen sichergestellt wird.

Via: Popsci

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. David Kummer

    18. November 2015 at 05:56

    1h laufen und dann 30min Tellen mit Smartphone? Das ist doch eine prima Bilanz. 8h auf Arbeit, und ich habe 4h zum Tellen. Das dürfte für 24h Normalbetrieb, Standby ausreichen. Was will man mehr.
    ->Für Schreibtischtäter/innen natürlich nichts.
    Was mir dabei aufstößt, ist der Preis. 200 Dollar, das happig. Gibt es sonst noch Daten über Ausbeute, Ladestrom, Batriegröße usw?

  2. Nathan

    18. November 2015 at 12:31

    Ich kann mich da David Kummer nur anschließen! Die Idee an sich ist super aber der Preis ist doch etwas hoch wie ich finde. Aber mit den Jahren sinkt der Preis sicherlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.