Das US-Unternehmen Tesla hat bewiesen, dass auch Startups ohne Erfahrung im Automobilsektor erfolgreich Elektroautos produzieren können. Dieser Erfolg ruft allerdings nun auch immer mehr Nachahmer auf den Markt. So hat beispielsweise das Unternehmen Faraday Future nicht nur selbst ein Elektroautos entwickelt, sondern gleich auch noch den Bau einer milliardenteuren Fabrik angekündigt. Nun hat ein weiterer Mitspieler auf dem Markt für Elektroautos detaillierte Pläne bekanntgegeben: Das Startup Lucid Motors will ab 2018 mit einer elektrisch betriebenen Luxuslimousine für Furore sorgen. Als Konkurrenten sieht das Unternehmen dabei nicht nur Tesla, sondern auch die deutschen Hersteller der Oberklasse wie etwa Mercedes und BMW. Die technischen Daten des Lucid Air genannten Wagens lesen sich dabei durchaus beeindruckend.


Foto: Lucid Motors
Foto: Lucid Motors

Theoretisch ist auch bereits autonomes fahren möglich

So sind gleich zwei 600 PS starke Elektromotoren in dem Fahrzeug verbaut. Zusammen kommen diese dann auf eine Leistung von 1.000 PS und beschleunigen den Wagen innerhalb von 2,7 Sekunden von 0 auf 100. Der von Samsung entwickelte Akku ermöglicht in der Basisversion eine Reichweite von 480 Kilometern. Optional kann sich der Kunde aber auch für einen besseren Akku entscheiden und soll dann sogar 640 Kilometer weit kommen. Die Elektrolimousine verfügt zudem bereits über alle notwendigen Technologien, um theoretisch auch autonom fahren zu können. Zu Beginn wird die Technik allerdings noch ausschließlich für Fahrassistenzsysteme genutzt. Software-Updates können den Wagen dann aber später problemlos zu einem vollständig autonomen Auto machen.

In Arizone wurde eigens eine Fabrik gebaut

Ganz billig wird dies für die Käufer allerdings nicht: In der Premiumversion soll der Lucid Air bis zu 160.000 Euro kosten. Dafür wird das Auto allerdings auch in den Vereinigten Staaten produziert. Dazu hat das Unternehmen im US-Bundesstaat Arizona eine eigene Fabrik errichtet und dort bereits rund 2.000 Arbeitsplätze geschaffen. Die geplanten Produktionszahlen in der neuen Anlage sind durchaus ambitioniert. So sollen gleich im ersten Jahr 10.000 Fahrzeuge verkauft werden. Innerhalb von vier Jahren ist dann geplant, den Wert sogar auf 60.000 zu steigern. Zum Vergleich: Tesla produziert und verkauft aktuell 24.500 Autos pro Quartal.


Via: Techcrunch

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.